Hautpflege – 10 Tipps für eine tolle Haut

Skincare – 10 Tips for Fantastic Skin
beautiful young woman washing her face with water

Sie bedarf vor allem jetzt bei kalten Temperaturen einer besonderen Pflege – unsere Haut. Doch Hautpflege ist nicht gleich Hautpflege und Fehler bei der täglichen Gesichtsreinigung können schnell zu Unreinheiten führen. Doch worauf gilt es bei der Hautpflege zu achten? Welche Pflegeprodukte brauchst du wirklich für die Gesichtsreinigung und hast du dich vielleicht schon einmal gefragt, in welcher Reihenfolge du deine Kosmetikprodukte denn auftragen solltest? Wir haben dir ein paar tolle Hautpflegetipps zusammengestellt.

10 Hautpflegetipps für eine schöne Haut

  1. Es kommt auf die richtige Textur an: Hast du eine fettige Haut, solltest du Gele zur Hautpflege und Reinigung bevorzugen. Bei normaler Haut bietet sich ein Fluid an und Öl ist besonders gut für trockene Haut geeignet.
  2. Die richtige Reihenfolge machts: Als ersten Schritt bei der Gesichtsreinigung solltest du allen Schmutz und Make-up-Reste mit Reinigungstüchern, Pads oder Mizellenwasser entfernen. Darauf sollte die Reinigung mit einem Waschgel folgen. Darüber hinaus macht danach eine Reinigungslotion Sinn. Außerdem bieten sich auch Peelings und Reinigungsmasken an. Diese musst du aber nicht täglich anwenden. Hier reicht es schon, wenn du diese ab und an in dein Hautpflegeprogramm integrierst.

    10 skincare tips for beautiful skin
    shutterstock_1065235148
  3. Weniger ist meist mehr: Aggressive Reinigungsprodukte sind keine gute Idee. Diese greifen häufig die Hautbarriere an und machen diese so anfälliger für Unreinheiten. Deshalb solltest du bei deiner Hautpflege lieber auf sanfte und milde Produkte zurückgreifen.
  4. Die Gesichtsreinigung nicht schleifen lassen: Auch wenn es verlockend ist, von der Couch direkt ins Bett zu fallen, solltest du dein Gesicht abends vorm Schlafengehen unbedingt reinigen. Im besten Fall, wie unter Punkt zwei beschrieben. Lässt du deine Reinigung ab und an mal ausfallen, ist das nicht allzu schlimm. Aber zur Regel sollte das nicht werden, denn das wird deine Haut dir leider irgendwann übelnehmen.
  5. Gesichtsreinigung morgens wie abends: Wer denkt, dass es ausreichend ist, sich nur abends vor dem Schlafengehen die Haut im Gesicht zu reinigen, der irrt. Denn zwar musst du morgens nicht das volle Programm abziehen (denn du musst ja morgens kein Make-Up entfernen), doch eine Reinigung mit Wasser und vielleicht einer milden Reinigungslotion solltest du deiner Haut auch morgens gönnen.
  6. Mit Reinigungstüchern Vorsicht um die Augenpartie: Reinigungstücher können eine gute Möglichkeit sein, Make-up zu entfernen und Pickeln vorzubeugen. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Ausführungen für unterschiedliche Hauttypen und Zwecke. Wichtig bei der Nutzung ist nur, die passenden für deinen Hauttyp zu finden und um die Augenpartie vorsichtig zu sein. Denn dort ist deine Haut sehr empfindlich und kann schnell gereizt werden.
  7. Peeling ist nicht gleich Peeling: Ein Peeling ist eine gute Idee, um die Haut von abgestorbenen Hautzellen zu befreien und die Durchblutung anzuregen. Doch nicht jedes Peeling ist gleich. Es gibt sanfte Peelings, die du jeden Tag nutzen kannst. Andere dagegen würden deine Haut bei einer täglichen Anwendung nur reizen. Schau dir also genau an, wofür das Peeling, das du gerne benutzen möchtest, geeignet ist. Enzympeelings zum Beispiel sind besser für sensible Haut geeignet, während Peelings mit Schleifpartikeln eher etwas für dich sind, wenn du unempfindliche Haut hast.
  8. Der Trend Mizellenwasser: Es ist erst seit einiger Zeit in den Regalen der Drogeriemärkte zu finden und bereits jetzt ein absoluter Trend – Mizellenwasser. Und das zurecht, denn auch Hautärzte raten bei der Hautpflege bzw. der Hautreinigung dazu, auf Mizellenwasser zurückzugreifen. Grund hierfür ist, dass es in der Lage ist, wasserlösliche und fettlösliche Rückstände zu entfernen und darüber hinaus die Haut von Make-up befreit. Ein Mizellenwasser trägst du am besten vor der Reinigung mit einem Waschgel oder einer Lotion mit einem Wattepad auf. Lies dir hier aber immer die Anwendungshinweise durch, denn es gibt sowohl welche, die du auf der Haut lassen kannst, als auch solche, die du nach dem Auftragen nochmal entfernen musst.

    skincare tips
    shutterstock_1092150323
  9. Schadstoffe und Umweltbelastungen abwaschen: Wir wissen, dass wir uns mit Make-up einiges an Schmutz ins Gesicht packen. Doch, dass außerdem Schadstoffe aus der Umwelt unsere Haut belasten, ist vielen gar nicht bewusst. Deshalb ist es besonders wichtig, jeden Abend unsere Haut gründlich zu reinigen. Andernfalls verbleiben die Schadstoffe auf der Haut und greifen diese so an. Du solltest bei deiner Gesichtsreinigung deshalb auf Pflegeprodukte setzen, die eine tiefenwirksame Reinigung versprechen.
  10. Toner für einen guten pH-Wert: Möchtest du einen Toner in deine Gesichtsreinigung integrieren, kannst du diesen benutzen, bevor du irgendwelche anderen Pflegeprodukte aufträgst. Denn er bereitet die Haut für die Aufnahme weiterer Produkte vor und wirkt sich günstig auf den pH-Wert aus. Er kann also der erste Schritt deiner Gesichtspflege sein.

Deine Haut wird dir die regelmäßige Reinigung und Pflege mit einem besseren Hautbild danken. Sowohl bei kalten als auch warmen Temperaturen gilt es deiner Haut so etwas Gutes zu tun 😊

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.