Hautpflege im Sommer – So tust du deiner Haut etwas Gutes

Summer Skincare – Do Your Skin a Favor
shutterstock_439173403

Endlich ist sie wieder da – die Sonne! Was wir so gerne haben, tut unserer Haut leider nicht immer ganz so gut. Seien es die UV-Strahlen, das Schwitzen oder der Verlust von Feuchtigkeit – damit auch unsere Haut die warme Jahreszeit gut übersteht, sollten wir einige Aspekte beachten, wenn es um die Hautpflege im Sommer geht 😊

Hautpflege im Sommer – darauf kommt es an

Tipp 1: Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit!

Und das tatsächlich in mehrfacher Hinsicht. Sonne – so schön sie auch ist – trocknet nämlich die Haut aus. Darüber hinaus ist auch Chlorwasser oder Salzwasser im Sommer für das Austrocknen unserer Haut verantwortlich. Deswegen ist es zum einen wichtig, durch Kosmetikprodukte der Haut die im Sommer verloren gehende Feuchtigkeit wiederzugeben. Sinnvolle Feuchtigkeitsspender in Kosmetikprodukten sind dabei Glycerin, Urea, Hyaluron oder auch Aloe Vera. Zum anderen kann der Haut auch von innen die verloren gegangene Feuchtigkeit zugeführt werden. Viel zu trinken, ist deshalb im Sommer besonders wichtig. Bis zu einem Liter mehr als im Winter benötigt unser Körper, um die Flüssigkeitsverluste durchs Schwitzen auszugleichen. Da unsere Haut zu einem Großteil aus Wasser besteht, ist das auch ein wichtiger Aspekt für die Hautpflege im Sommer.

Tipp 2: Achtung vor zu viel Sonne – vorbeugen mit UV-Schutz

Sind wir im Schwimmbad oder legen uns an den Strand, ist Eincremen selbstverständlich. Doch was ist mit den UV-Strahlen, die unsere Haut auch im Alltag abbekommt? Sei es beim Spaziergang in der Mittagspause oder dem Kaffee im nächstgelegenen Café – Sind wir an der frischen Luft, ist unsere Haut in den warmen Monaten UV-Strahlung ausgesetzt, und das ständig. Zu viel UV-Strahlung kann nicht nur zu schlaffer Haut und mehr Falten führen, sondern beschleunigt auch den Alterungsprozess und kann natürlich im schlimmsten Fall bösartige Hautveränderungen nach sich ziehen. Deswegen ist eine der Grundregeln zur Hautpflege im Sommer immer: UV-Schutz nicht vergessen! Das beginnt schon mit der Gesichtspflege am Morgen. Meist haben Produkte zur Tagespflege oder Make-Ups schon einen gewissen Lichtschutzfaktor. Es kann jedoch sein, dass dieser nicht ausreicht. Achte darauf, welchen Lichtschutzfaktor die Produkte haben, die du benutzt. Sollte dieser nicht ausreichen, ist es sinnvoll, im Sommer immer noch zusätzlich Sonnencreme aufzutragen. Je heller dein Hauttyp ist, desto stärker muss der Lichtschutzfaktor sein.

Tipp 3: Weniger ist im Sommer mehr

Je wärmer es wird, desto mehr Hautfett wird von unserer Haut produziert. Bei der Gesichtspflege sollte es bei der Hautpflege im Sommer deswegen lieber weniger als zu viel sein. Achte darauf, dass die Kosmetikprodukte zur Gesichtspflege im Sommer wenig Fette und Öle enthalten. Der Anteil an Feuchtigkeit und mattierenden Substanzen dagegen sollte hoch sein. Greife also zu Lotionen oder Gels. Reichhaltige Cremes dagegen sind im Sommer keine gute Idee.

Tipp 4: Den Unreinheiten keine Chance geben

Personen, die ohnehin schon zu öliger, unreiner Haut neigen, haben durch das vermehrt produzierte Hautfett im Sommer häufig das Problem von noch mehr Unreinheiten. Deshalb ist es in den warmen Monaten besonders wichtig, die Haut täglich zu reinigen, um diese vor dem Mix aus Hautfett, Schweiß und Schmutz zu schützen.

Summer skincare – some key points
shutterstock_269390534

Tipp 5: Mit Antioxidantien entgegenwirken

UV-Strahlung bewirkt so einiges in unserem Körper. Unter anderem entstehen durch die Strahlen auch sauerstoffhaltige Moleküle, oder auch freie Radikale genannt, die die Zellen schädigen und die Alterung der Zellen begünstigen. Sogenannte Antioxidantien können den freien Radikalen entgegenwirken. Deswegen solltest du für die Hautpflege im Sommer vermehrt darauf achten, genügend Obst zu dir zu nehmen – vor allem Beeren enthalten viele Antioxidantien. Außerdem sind Antioxidantien aber auch in vielen Kosmetikprodukten enthalten. Du erkennst diese an den Bezeichnungen Polyphenole oder Flavonoide.

Außerdem kannst du auch noch auf die folgenden Aspekte bei deiner Hautpflege im Sommer achten:

  • Heißes Duschen trocknet deine Haut nur noch mehr aus. Im Sommer solltest du deshalb am besten lauwarm und eher kurz duschen.
  • Es gibt spezielle Feuchtigkeitssprays, die im Sommer die nötige Abkühlung bringen können. Diese sind nicht nur wegen der Abkühlung sinnvoll, sondern auch deine Haut wird dir die extra Feuchtigkeit danken.
  • Ob eine Gesichtsmaske oder ein Peeling – im Sommer freut sich deine Haut immer über zusätzliche Pflege.
  • Warst du im Meer oder im Schwimmbad dusche dich immer direkt ab. Denn nur so kannst du das Salz bzw. das Chlor von deiner Haut entfernen und sie so davor schützen.
  • Wenn du im Sommer die Wahl hast zwischen einer Bodylotion oder einer Körpercreme, solltest du dich immer für die Bodylotion entscheiden. Grund ist der, dass eine Bodylotion einen höheren Wasseranteil hat und du so den Feuchtigkeitsverlust deiner Haut im Sommer besser ausgleichen kannst.
  • Vor allem die Mittagssonne ist Gift für unsere Haut. Wer die Sonne genießen möchte, sollte das also am besten vormittags oder nachmittags machen.

Unsere Haut bedarf in den warmen Monaten des Jahres einer ganz anderen Hautpflege als im Winter und Herbst. Wer aber auf die genannten Aspekte bei der Hautpflege achtet, kann auch im Sommer eine schöne Haut haben und mit der Sonne um die Wette strahlen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.