Trockene Füße – wie sie entstehen und was du dagegen tun kannst

Dry Feet – What Causes Them and What you Can Do About It
shutterstock_274666646

Vor allem jetzt im Sommer möchten wir unsere Füße gerne im besten Licht und in tollen offenen Schuhen präsentieren. Ärgerlich ist es dann, wenn man unter trockenen oder rissigen Füßen leidet. Das sieht nämlich alles andere als schön aus. Leider ist das aber ein weit verbreitetes Phänomen, dem wir jetzt mal ein wenig genauer auf den Grund gehen möchten. Wir wissen außerdem, was du dagegen tun kannst, damit du bald wieder gerne deine Sandalen, Flip Flops und Co. trägst 😊

Was es bedeutet, unter trockenen Füßen zu leiden

Leidest du unter trockenen Füßen, dann bedeutet das, dass raue, spröde Haut und Schuppenbildung an deinen Füßen auftreten. Zudem entwickelt sich dadurch ein Spannungsgefühl und deine Haut kann jucken. Im schlimmsten Fall bilden sich sogar Risse in der Haut, die Entzündungen nach sich ziehen können. Hautpilz zum Beispiel wird durch die gestörte Hautschutzbarriere begünstigt.

Die Ursachen – warum du trockene Füße haben kannst

Ein Grund dafür, dass wir unter trockenen Füßen leiden, kann zum einen die viele Sonne im Sommer sein, aber zum anderen auch ein zu häufiges Waschen der Füße. Schließlich kann Seife bzw. Duschgel unsere Haut bei zu häufigem Gebrauch austrocknen. Deswegen leiden viele an trockenen Füßen vor allem nach dem Duschen. Schwitzen unsere Füße im Sommer besonders stark, trägt das dazu bei, dass unsere Haut aufquillt und so die Hautschutzbarriere angegriffen wird. Das kann die Entstehung von trockenen Füßen ebenfalls fördern. Doch das Phänomen trockene, rissige Füße ist nicht nur etwas, unter dem wir im Sommer leiden können. Da wir im Winter häufig enge, nicht luftdurchlässige Schuhe tragen, können wir auch in dieser Jahreszeit trockene Füße haben. Darüber hinaus kann es auch noch die folgenden Gründe für trockene Füße geben:

  • Trockene Füße in der Schwangerschaft: Während der Schwangerschaft nehmen Frauen nicht nur an Körpergewicht zu, sondern der Hormonhaushalt verändert sich auch. Das kann leider ebenfalls zu Fußproblemen, unter anderem eben trockenen Füßen, führen.
  • Trockene Füße bei Diabetes und Neurodermitis: Menschen, die Diabetiker sind oder unter Neurodermitis leiden, haben leider häufig auch Probleme mit trockenen Füßen. Generell ist es bei Personen mit diesen Krankheiten so, dass die Haut trocken ist. Das wirkt sich dann häufig auch auf die Füße aus.

Was du gegen trockene Füße tun kannst

Dry Feet – What Causes Them and What you Can Do About It
shutterstock_269390534

Die schönsten Sandalen, Flip Flops und Co. sind leider nur halb so schön, wenn unsere Füße in diesen trocken und rissig aussehen. Deshalb haben wir jetzt einmal ein paar Tipps für euch zusammengestellt, wie ihr es in Zukunft vermeiden könnt, unter trockenen Füßen zu leiden:

  1. Zu heißes Wasser: Die regelmäßige Reinigung der Füße ist wichtig, doch dabei solltest du auf die Wassertemperatur achten. Zu heißes Wasser trocknet die Füße nämlich zu sehr aus. Du solltest deshalb hierzu auf lauwarmes Wasser setzen.
  2. Füße richtig abtrocknen: Das klingt zwar banal, aber vor allem an unseren Füßen nehmen wir es manchmal nicht so genau mit dem Abtrocknen. Achte deshalb darauf, dass du deine Füße auch zwischen den Zehen gut abtrocknest. Am besten sogar mit einem separaten Handtuch.
  3. Regelmäßiges Eincremen: Unsere Füße werden bei der täglichen Pflegeroutine häufig vernachlässigt. Dabei ist es wichtig, auch diese zu pflegen. Am besten zweimal am Tag mit einer rückfettenden Creme eincremen. Im Winter kann es sogar nicht schaden, sie dreimal am Tag einzucremen. Hierbei eignen sich am besten Cremes, die ohne Alkohol und Parfüm auskommen.
  4. Trage die richtigen Socken: Das bezieht sich jetzt weniger auf die Sommermonate, in denen wir ja hoffentlich nur selten Socken tragen müssen, aber im Winter solltest du auf Wollsocken setzen. Diese können den Schweiß, den Füße in engen Winterschuhen abgeben, deutlich besser aufnehmen, als Socken aus anderen Materialien.
  5. Laufe immer mal wieder barfuß: Vor allem, wenn es warm ist, solltest du häufiger mal die Schuhe ganz weglassen. Zuhause oder im eigenen Garten ist das meist kein großes Problem und es wird deinen Füßen guttun!
  6. Viel Wasser, wenig Alkohol und Nikotin: Was für den Rest deiner Haut gut ist, tut auch der Haut an deinen Füßen gut. Trinke also ausreichend Wasser und versuche den Konsum von Alkohol und Nikotin zu vermeiden.

So kannst du deine Füße pflegen

Neben den oben genannten Tipps ist wie schon erwähnt die Pflege der Füße besonders wichtig, um trockenen, rissigen Füßen vorzubeugen. Hilfreich können hier die folgenden Dinge sein:

How to nourish your feet
shutterstock_290230451

Fußbad mit Olivenöl

Warmes Wasser, 2 EL Olivenöl, 250ml Milch, 1 EL Honig und eine Tasse frisch gepressten Zitronensaft vermischen und die Füße für ca. 15 Minuten darin baden. Danach gut abspülen und abtrocknen.

Behandlung mit Kokosöl

Nachdem du deine Füße ganz normal gewaschen hast, kannst du Kokosöl zum Einsatz kommen lassen. Die Füße einfach damit einreiben und danach Baumwollsocken überziehen. Auf diese Weise können deine Füße das Kokosöl bestmöglich aufnehmen.

Peeling mit Salz und Zitrone

Mit einem Peeling sorgst du dafür, dass deine Füße von abgestorbenen Hautschuppen befreit werden. Mische dazu einfach 5 EL grobkörniges Salz, 1 EL Olivenöl und den Saft einer halben Zitrone zusammen und massiere deine Füße mit der entstandenen Paste sorgfältig ein. Danach abspülen. Ein solches Peeling sollte einmal in der Woche zu deiner Fußpflege-Routine gehören.

Essigfußbad

Ja, wir wissen, dass Essig geruchstechnisch nicht der Favorit zur Fußpflege ist. Doch mischst du zwei Teile Wasser mit einem Teil Essig und badest deine Füße für 15 Minuten darin, dann bereitest du deine Füße so optimal auf die folgende Fußpflege vor. Denn deine Füße werden dann die Peelings, Cremes usw. viel besser aufnehmen.

pjuractive mySKIN

Es ist zwar nicht der klassische Pflegetipp, aber dennoch möchten wir unser pjuractive mySKIN hier kurz erwähnen. Vor allem in Sommerschuhen leiden viele Frauen gerne mal schnell unter Blasen und wundgescheuerten Stellen, was die Haut an den Füßen natürlich noch empfindlicher werden lässt. Um das zu vermeiden, solltest du unser mySKIN nutzen. Das unsichtbare Anti-Blasen-Gel bildet sofort nach dem Auftragen einen unsichtbaren Schutzfilm und schützt deine Haut so vor Reibung. Zudem enthält es pflegendes Arganöl und natürliches Vitamin E, was die Haut an deinen Füßen außerdem pflegt.

Trockene Füße zu haben, ist ein weit verbreitetes Problem und da wir im Sommer in unseren Sommerschuhen unsere Füße in Szene setzen möchten, hoffen wir, dass euch die genannten Tipps gegen trockene, rissige und spröde Füße helfen und ihr so den Sommer einfach nur genießen könnt 🌞

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.