Für ein tolles Hautbild – Die beste Ernährung für eine reine Haut

Für ein tolles Hautbild - Die beste Ernährung für eine reine Haut
pexels-cottonbro-4004119

Du bist alles andere als in der Pubertät, musst dich aber trotzdem immer wieder mit lästigen Pickeln und unreiner Haut rumschlagen? Dann kann es sein, dass der Grund hierfür in deiner Ernährung liegt. Denn der Spruch „Du bist, was du isst“ ist leider gar nicht so weit hergeholt. Ob Nudeln, Süßigkeiten oder Milch – all diese Lebensmittel stehen im Verdacht, unreine Haut zu verursachen. Wie deine Ernährung aussehen sollte, um eine reine Haut zu bekommen und wie du in Zukunft wahrscheinlich den ein oder anderen Pickel vermeiden kannst, verraten wir dir jetzt.

Warum beeinflusst unsere Ernährung unser Hautbild?

Vor allem Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index stehen unter Verdacht, Pickel zu fördern. Grund hierfür ist, dass diese Lebensmittel schnell abgebaut werden, so den Blutzuckerspiegel in die Höhe steigen lassen und auf diese Weise die Insulinausschüttung begünstigen. Neben der hohen Konzentration an Insulin wird dadurch auch das Vorkommen männlicher Hormone, sogenannte Androgene, verstärkt. Diese regen die Talgdrüsen an und lassen die Poren verstopfen. Grund genug also, genauer hinzuschauen, was bei dir auf dem Teller landet. Deine Haut wird es dir wahrscheinlich danken!

Warum beeinflusst unsere Ernährung unser Hautbild?
pexels-daria-shevtsova-704971

Was du bei unreiner Haut nicht essen solltest

Um genau diesen Anstieg des Blutzuckerspiegels zu vermeiden, solltest du soweit es geht, auf folgende Lebensmittel verzichten:

  • Süßigkeiten
  • Zucker
  • Weißmehlprodukte
  • Helle Teigwaren
  • Pizza
  • Weißer Reis
  • Limonaden
  • Bananen
  • Kartoffeln

Auch Milch und Milchprodukte, wie Joghurt werden immer wieder als Ursache für Pickel herangezogen. Die in Milch und Milchproteinen enthaltenen Molkenproteine sorgen ebenfalls für eine Insulinausschüttung und enthalten außerdem ein Wachstumshormon, das ebenfalls für eine vermehrte Pickelbildung verantwortlich sein kann.

Damit es dir leichter fällt, auf diese Lebensmittel zu verzichten, haben wir zwei Tipps für dich:

Tipp 1: Kartoffeln, Reis und Nudeln weisen mehr als zwölf Stunden nach dem Kochen weniger resistente Stärke auf und lassen so den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen, wie das direkt nach dem Kochen der Fall ist. Also besser Vorkochen und später erst genießen 😉

Tipp 2: Weil es uns aber wahrscheinlich genauso wie dir unglaublich schwer fällt, komplett auf Schokolade zu verzichten, haben wir auch hierzu einen Tipp für dich: Dunkle Schokolade hat weniger Zucker, beinhaltet keine Milch und enthält sogar Antioxidantien. Diese also einfach der Vollmilchvariante vorziehen, dann musst du gar nicht komplett auf Schokolade verzichten 😉

Allerdings gilt bei all den genannten Lebensmitteln immer: Weglassen und austesten, ob es dir zu einer reineren Haut verhilft. Falls sich beim Verzicht keine Verbesserung deiner Haut einstellt, liegt es vermutlich an einem anderen Nahrungsmittel oder hat auch einfach ganz andere Gründe!

Aber welches Essen ist gut für eine reine Haut?

welches Essen ist gut für eine reine Haut
pexels-mikhail-nilov-6707700

Wenn du die oben genannten Lebensmittel gerne aus deiner Ernährung streichen möchtest, damit du etwas gegen deine unreine Haut tun kannst, musst du diese natürlich durch andere ersetzen. Um deiner Haut etwas Gutes zu tun, setzt du am besten auf die Power von Ballaststoffen. Diese findest du natürlich in Vollkornprodukten oder Haferflocken, aber Pilze, Obst und Gemüse sollten ebenfalls Hauptbestandteile deines Ernährungsplans sein. Wenn du die folgenden Tipps beherzigst, legst du schon einmal den Grundstein für eine reine Haut:

  1. Versuche Lebensmittel mit hohem glykämischen Index (GI) so gut es geht, zu vermeiden. Dazu gehören zum Beispiel Nudeln oder Weißbrot.
  2. Esse mehr grünes Gemüse! Denn der Inhaltsstoff Chlorophyll und viele wichtige Mikronährstoffe haben entzündungshemmende Eigenschaften und können deine Haut so von innen heraus beruhigen. Wie wäre es also mal mit Rucola, Spinat, Brokkoli oder grüner Paprika?
  3. Versuche den Konsum von Milchprodukten zu reduzieren. Milch, Joghurt, Quark und Käse – das steht bei dir wahrscheinlich auch regelmäßig auf dem Speiseplan. Ganz verzichten darauf musst du nicht, etwas weniger reicht meist schon, um dein Hautbild zu verbessern.
  4. Zinkhaltige Lebensmittel sind super für deine Haut. Denn das Spurenelement fördert die Wundheilung und das Zellwachstum. Haferflocken, Kürbiskerne oder auch Hülsenfrüchte enthalten besonders viel Zink.
  5. Antioxidantien können freie Radikale minimieren. Deshalb sollten auch Tomaten, Zitrusfrüchte, Beeren oder Nüsse auf deinem Teller landen!

Außerdem wird es deiner Haut guttun, wenn du genügend Flüssigkeit zu dir nimmst. Am besten natürlich Wasser oder ungezuckerte Tees – anderthalb bis zwei Liter wären optimal. Denn ausreichend Flüssigkeit hilft dabei, die Zellen zu stützen und Nährstoffe zu transportieren.

Nicht nur deine Haut wird sich freuen, wenn du deine Ernährung umstellst und statt Süßigkeiten, Weißbrot und Co. mehr Ballaststoffe, Gemüse und Obst auf deinen Teller bringst 😉

Das belastet deine Haut zusätzlich

Neben der Ernährung solltest du aber auch noch folgende Dinge vermeiden, um sicherzugehen, dass unreine Haut keine Chance hat:

Zudem können neben den Androgenen auch andere Hormone schuld daran sein, wenn du Pickel bekommst. Daran lässt sich leider kaum etwas machen. Auf die anderen genannten Ursachen hast du aber in jedem Fall Einfluss!

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.