Wie du dein Fahrrad pflegst: 7 Bereiche, die du nicht aus den Augen lassen darfst

Wie du dein Fahrrad pflegst 7 Bereiche, die du nicht aus den Augen lassen darfst
shutterstock_99835019

Radfahren kann eine Menge Spaß machen, solange Du nicht zu hart trampeln musst oder mit einem kaputten Fahrrad unterwegs bist. Dann wird Radfahren eher zu einer Tortur. Wenn Du Dir allerdings ab und zu die Zeit nimmst, Dein Rad ein bisschen zu pflegen und es hier und da zu warten, dann wirst Du mit Deinem Fahrrad für eine lange Zeit sehr viel Spaß haben.

Radfahrer, die diesen Sport schon etwas länger ausüben, wissen, wie wichtig es ist, ihr Fahrrad in einem guten Zustand zu halten. Aber auch Anfänger können lernen, wie man sein Fahrrad mit nur wenigen Wartungstipps in Schuss halten kann. Normale Fahrradchecks sorgen dafür, dass Dein Fahrrad länger hält und spart Dir eine Menge Geld für unnötige Reparaturarbeiten.

Die grundlegenden Bereiche bei der Wartung Deines Fahrrads sind:

Die Kette

Die Kette wird oft vernachlässigt während der Fahrrad-Wartung. Allerdings kann sie absolutes Chaos anrichten, wenn sie während der Fahrt bricht. Eine Fahrradkette sollte sauber gehalten werden und gut geölt sein, denn eine schmutzige und ungeölte Kette erschwert das Radfahren und kann so sogar andere Teile Deines Fahrrads beschädigen.

Die Kette zu ölen ist eine einfache Prozedur und sorgt dafür, dass sie nicht austrocknet, was wiederum für eine sichere und einfachere Fahrt sorgt. Die Kette kann sonst auch ausleiern und locker werden, was ebenfalls ein Risiko beim Radfahren sein kann.

Bremsen und Gangschaltung

Wenn Du Dein Fahrrad vernünftig pflegen willst, dann gehört ein regelmäßiger Bremsencheck einfach dazu. Du garantierst damit Deine eigene Sicherheit. Die meisten Bremssysteme funktionieren durch das Pressen eines Blocks gegen eine Bremsoberfläche, was den Block mit der Zeit abnutzen kann. Das führt zu Bremsverlust.

Solange Du die Bremsgriffe nicht zu nah zum Lenkergriff ziehen musst, sind die Bremsen noch in Ordnung. Aber sobald Du spürst, dass Du beim Bremsen extra Zug aufwenden musst, solltest Du Dir überlegen, Deine Bremskabel und Bremsblöcke auszuwechseln. Bremskabel dehnen sich nach einer Weile aus und die Spannung sollte immer wieder mal nachgestellt werden.

Genauso wichtig wie das Ölen der Kette ist das Ölen aller anderer beweglichen Teile, wie Bremsen und die Gänge. Die Häufigkeit, wie oft Du dies tun solltest, hängt davon ab, wie oft Du Dein Fahrrad benutzt, wie die Wetterbedingungen sind und ob es drinnen oder draußen geparkt wird.

Sattel und Lenkergriffe

Sattel und Lenkergriffe bieten dem Radfahrer Unterstützung und Komfort. Ein Sattel hat meist einstellbare Funktionen, die ihn so einstellen, dass Du während der Fahrt komfortabel auf Deinem Fahrrad sitzen kannst. Wenn der Sattel nicht vernünftig angepasst wurde, dann kann die Fahrt zu einer echten Tortur werden und Du hast am Ende einen schmerzenden Hintern.

Du solltest eine Sattelhöhe finden, bei der Dir das Trampeln nicht zu schwer fällt. Ein zu hoher oder zu niedriger Sattel kann Rückenschmerzen verursachen.

Wenn Du den Sattel einstellst, dann solltest Du auch gleichzeitig die Lenkergriffe einstellen. Die Höhe der Lenkergriffe kann nach der Sattelhöhe eingestellt werden. Da diese Teile eines Fahrrads den Großteil Deines Gewichts tragen, ist es wichtig, dass alle Schrauben und Muttern sicher gefestigt sind und Du keine Risse oder Brüche findest.

Räder und Reifen

Bei der Wartung Deines Fahrrads solltest Du unter anderem das Vorderrad drehen. Es sollte sich glatt und ohne hörbare Unterbrechungen, wie Reibungs- oder Klickgeräusche, drehen, ohne aufzuhören. Wenn sich das Rad zu schnell verlangsamt oder sogar stoppt und irgendwelche seltsamen Geräusche von sich gibt, dann kann es daran liegen, dass die Radnabe neu geölt werden muss. Du solltest auch schauen, ob das Rad gerade im Zentrum rollt oder dabei zur Seite schwingt, was wiederum heißen könnte, dass die Radnabenlager neu eingestellt werden müssen.

Für eine  optimale Fahrradwartung sollten die Reifen mit dem richtigen Druck aufgepumpt werden, denn Reifen mit genug Luftdruck haben seltener einen Platten. Außerdem kann ein voll aufgepumpter Reifen Stöße und Steine etc. besser absorbieren und verringert so eine Beschädigung der Räder. Wenn ein Reifen allerdings mehrfache Risse oder Löcher aufweist, dann solltest Du ihn einfach ersetzen.

Du solltest daran denken, dass sich Reifen auch dann verschlechtern, wenn das Fahrrad nicht benutzt wird. Deshalb solltest Du die Reifen besonders dann kontrollieren, wenn Du Dein Rad nach einer langen Pause wieder benutzen willst.

Pedale

Die Pedalen geben dem Radfahrer Haftung während der Fahrt. Daher gibt es verschiedene Optionen, z.B. Clips und Gurte, Klickpedale, die am Schuh des Radfahrers befestigt sind und auch Pedalen ohne alles. Wenn Du eine Pedale mit einer Sicherheitsfunktion, wie z.B. einem Clip, auswählst, dann solltest Du darauf achten, dass sie auf Deine Schuhe und auf die jeweiligen Pedalen passen.

Fahrradwartung bedeutet auch, dass diese Clips überprüft werden, ob sie korrekt eingestellt sind, dass sie Deinem Fuß vernünftigen Schutz bieten und ihn nicht herausschlüpfen lassen. Ausgeleierte oder beschädigte Clips sollten sofort ausgewechselt werden.

Allgemeine Reinigung

Egal, ob Du ein Mountainbike oder ein Straßenfahrrad besitzt – sie alle sehen nach einer guten Wäsche und Politur besser aus. Aber das verbessert nicht nur das Aussehen Deines Fahrrads, sondern es entfernt Dreck, Matsch und Schutt, die die Leistung Deines Fahrrads sehr beeinträchtigen können. Solch ein Reinigungsjob ist ebenfalls ein guter Zeitpunkt, all Deine Fahrradteile zu ölen. Du könntest hierfür sogar pjuractive 2SKIN benutzen!

Wenn Du Dein Fahrrad wäschst, dann sollte es sich immer in aufrechter Position befinden, egal, ob es allein auf seinem Ständer oder einem Fahrradstand steht. Hier solltest Du auf einen Powerwasher oder Hochdruckwaschgeräte verzichten. Fahrradreifennaben und die Nabenlager können hohem Wasserdruck nicht widerstehen. Wenn Du einen Schlauch benutzt, dann halte den Wasserdruck niedrig.

Lagerung

Die Lagerung Deines Fahrrads ist bei der Radpflege genauso wichtig. Wenn Du Dein Rad nicht benutzt, dann solltest Du es drinnen parken. Wenn Du das Fahrrad draußen dem Wetter überlässt, kann Rost und mögliche Korrosion an Fahrradteilen auftreten.

Wie hältst Du Dein Fahrrad in perfekter Kondition? Teile doch Deine Tipps mit uns unten in den Kommentaren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.