Stirnlampe fürs Joggen – so bist du nicht zu übersehen

Headlamps for Running—so You’ll Definitely Be Seen
pixabay_headlamp-185028

Vor allem wenn Läufer im Herbst und Winter joggen gehen, sind sie unabdingbar – die Rede ist von Stirnlampen. Sie ermöglichen es Joggern, auch bei Dunkelheit laufen zu gehen – ohne sich dabei zu verletzen oder übersehen zu werden. Doch welche ist die beste Stirnlampe zum Joggen und was ist beim Kauf zu beachten? pjuractive verrät es dir.

Eine Stirnlampe zum Joggen – warum?

Nur die wenigsten Läufer schaffen es, auch im Winter oder Herbst bei Tageslicht draußen Joggen zu gehen. Schließlich muss man tagsüber meist anderen Beschäftigungen – wie beispielsweise seiner Arbeit – nachgehen und so zwangsläufig irgendwann im Dunkeln laufen (zu mindestens, wenn du dich dazu aufraffen kannst, auch in den kalten Monaten deinem Lauftraining nachzukommen 😉). Und da die wenigsten Laufstrecken ausreichend beleuchtet sind, ist eine Stirnlampe hierzu unbedingt notwendig. Denn sie sorgt für Folgendes:

  • Du siehst deinen Laufweg besser und läufst so keine Gefahr, über Unebenheiten im Boden zu stolpern und dich so zu verletzen.
  • Alle anderen sehen dich ebenfalls besser. Seien es Autofahrer, Radfahrer oder sonstige Teilnehmer am Straßenverkehr – eine Stirnlampe wird einfach viel besser gesehen als Reflektoren auf deiner Kleidung zum Beispiel.

Dass eine Stirnlampe beim Joggen sehr sinnvoll ist, hätten wir also geklärt. Doch worauf gilt es beim Kauf einer Stirnlampe zu achten?

Stirnlampe zum Joggen kaufen – was ist zu beachten?

Wer sich schon einmal nach Stirnlampen umgeschaut hat, der weiß, dass es zahlreiche verschiedene Modelle auf dem Markt gibt. Wichtig ist, beim Kauf auf folgende Aspekte zu achten, damit du genau die passende Stirnlampe findest:

Das Gewicht: Beim Joggen kann jedes Gramm mehr dazu führen, dass du langsamer bist. Daher ist es wichtig, dass deine Stirnlampe nicht zu viel Gewicht hat. Du solltest deshalb darauf achten, dass deine Stirnlampe ungefähr 100 Gramm wiegt. Stirnlampen, die mehr als 150 Gramm haben, sind für Läufer weniger geeignet.

Die Leuchtkraft: Mit am Wichtigsten beim Kauf einer Stirnlampe ist wohl die Leuchtkraft. Also die Distanz, die eine Stirnleuchte ausleuchten kann. Diese muss so stark sein, dass der Bereich vor den Füßen des Läufers ordentlich ausgeleuchtet wird. Ist das nicht der Fall, ist die Leuchtkraft zu schwach. Zu stark dagegen sollte sie aber auch nicht sein. Denn dann ist nicht nur das Akku schwerer, sondern auch die Akkulaufzeit reduziert sich. Als Richtwert für Jogger lässt sich sagen, dass Stirnlampen für Läufer ca. 100 Lumen aufweisen sollten, damit sie ca. 80 Meter nach vorne ausleuchten können.

Die Akkulaufzeit: Stirnlampen müssen mindestens einen ganzen Lauf durchhalten. Doch wer möchte schon seine Stirnlampe nach jedem Lauf aufladen? Deshalb solltest du darauf achten, dass deine Stirnlampe mindestens eine Akkulaufzeit von 20 Stunden hat. Solche Stirnlampen sind meist noch sehr leicht, so dass sie optimal fürs Joggen geeignet sind. Je höher die Akkuleistung, desto schwerer ist auch das Gewicht der Stirnlampe. Außerdem gibt es auch Kopflampen, die batteriebetrieben sind. Bei diesen entscheidet die Anzahl der Batterien darüber, wie lange deren Laufzeit sein kann. Akkus sind dabei allerdings umweltschonender. Meist jedoch auch ein bisschen teurer in der Anschaffung.

Buying a headlamp for running—what to look out for
shutterstock_203126230

Die Bedienbarkeit: Eine gute Stirnlampe muss in der Handhabung einfach sein. Schließlich musst du sie auch während des Laufens leicht an- und ausschalten können.

Ein guter Sitz: Deine Stirnlampe muss fest am Kopf sitzen, damit sie dich während des Laufens nicht stört. Am besten testest du den Sitz der Stirnleuchte bereits bevor du diese kaufst.

Außerdem ist es sinnvoll, wenn deine Stirnlampe nicht nur vorne ein Licht hat, sondern auch hinten. Meist ist das, wie bei Autos auch, ein rotes Rücklicht. Was den Preis angeht, lässt sich für eine Stirnlampe natürlich einiges an Geld ausgeben. Es gibt aber schon Modelle zwischen 20 und 100 €, die für Hobbyläufer vollkommen ausreichend sind.

Hilfreich kann es auch immer sein, sich die verschiedenen Stirnlampen im Vergleich anzuschauen.

Bei der Frage, wo man denn seine Stirnlampe am besten kauft, gibt es nicht die eine richtige Antwort. Es gibt Stirnlampen sowohl online als auch offline zu kaufen. Wer sich das erste Mal eine Stirnlampe zulegt, tut vielleicht gut daran, sich diese in einem Fachgeschäft zu kaufen. Dort kann man sich beraten lassen und findet einfach die Kopflampe, die zu einem passt. Hast du dir schon einmal eine Stirnlampe zugelegt, dann kennst du dich bereits ein bisschen aus und kannst auch online nach der passenden Stirnlampe zum Joggen suchen.

Stirnlampen für andere Sportarten

Natürlich kommen Stirnlampen nicht nur beim Laufen zum Einsatz. Auch beim Wandern, dem Bergsteigen, für Nachtbiker oder Trailrunner sind Stirnlampen sinnvoll und notwendig. Bei diesen Sportarten sollte ebenfalls auf die oben genannten Aspekte geachtet werden. Fürs Wandern reicht jedoch eine Stirnlampe mit ca. 50 Lumen aus. Beim Bergsteigen sollte die Leuchtkraft ähnlich sein wie fürs Joggen. Was jedoch die Leuchtweite für Nachtbiker und Trailrunner angeht, gilt es, eine etwas stärkere zu wählen. Hier sollte die Stirnlampe schon 100 Meter weit leuchten können, was einer Leuchtkraft von 300 Lumen entspricht.

Ohne Stirnlampe wird man beim Joggen leicht übersehen und hat auch selbst kein wirklich gutes Sichtfeld. Wer also auch im Dunkeln laufen gehen möchte, für den ist es unerlässlich, sich eine Stirnlampe zuzulegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.