„Es ist eine ganzheitliche individuelle Betreuung, die wir versuchen jeden Tag mit Leben zu füllen.“ – ProAthletes im Interview zum Thema Leistungsdiagnostik

ProAthletes im Interview zum Thema Leistungsdiagnostik _2
ProAthletes

In der Regel schaffen die meisten Sportler es nicht, selbstständig ihre persönlichen Ziele zu erreichen oder an die individuelle Leistungsgrenze zu kommen. Durch eine Leistungsdiagnostik kann dem Sportler hierfür eine Hilfestellung gegeben werden. Eine Leistungsdiagnostik ermittelt den IST-Zustand von Sportlern und verrät Anpassungspotentiale. Doch was ist eine Leistungsdiagnostik und welche Aspekte beinhaltet es? Wir haben einmal bei den Experten von ProAthletes aus Köln nachgefragt und spannende Antworten erhalten.

pjuractive: Was ist euer Ansporn – warum wollt ihr Athleten dabei helfen, ihr Leistungsoptimum zu erreichen?

ProAthletes: Bis vor kurzem waren wir selber noch als Athleten in der Triathlon Bundesliga oder bei Ironman Veranstaltungen am Start. Deshalb wissen wir, welche Anforderungen Sportler in Ausdauersportarten erfüllen müssen und wie der Weg an das persönliche Leistungsoptimum aussehen kann. Einen starken Partner mit dem nötigen Know-How, wissenschaftlichem Hintergrund und viel Erfahrung hätten wir uns damals selber gewünscht und möchten genau diese Lücke in der alltäglichen Betreuung schließen.

pjuractive: Welche Sportarten betreut ihr, wo liegt euer Fokus?

ProAthletes: Die von uns betreuten Sportler sind zu 90% im Ausdauersport unterwegs. Der Großteil dieser Sportler betreibt Triathlon und dies oftmals ambitioniert. Im Bereich des Triathlons verfügen wir sicher über die größte Erfahrung, verzeichnen aber auch im Radfahren und Laufen Erfolge in der Betreuung.

pjuractive: Warum können Sportler meist nicht selbstständig ihr Leistungsmaximum erreichen?

ProAthletes: Zum einen, weil die Trainingsbereiche und das nötige Trainingsvolumen (-intensität) nicht ohne eine entsprechende Leistungsdiagnostik bestimmt werden können. Ein Leistungsmaximum ist vor allem ein Tanz auf der Rasierklinge, hier machen Kleinigkeiten den großen Unterschied. Zum anderen ist in der Ausdauerszene sehr viel Halbwissen verbreitet, welches oftmals verwirrend sein kann. Hier können wir aufgrund unseres wissenschaftlichen Trainingskonzepts einige Dinge im persönlichen Gespräch zurecht rücken bzw. aufklären.

pjuractive: Wie schafft ihr es, das Optimum aus jedem Athleten rauszuholen?

ProAthletes: Am Anfang jeder Betreuung stehen zum einen ein ausführliches persönliches Gespräch und unser Athleten-Check (physiotherapeutische Untersuchung). Somit wissen wir danach gut, was der Athlet möchte, wie viel Zeit zur Verfügung steht und wie die entsprechenden körperlichen Möglichkeiten ausschauen. Diesen ersten Eindruck unterstützen wir mit weiterführenden Diagnostiken in den entsprechenden Sportarten in regelmäßigen Abständen während der Betreuung. Es ist demnach eine ganzheitliche individuelle Betreuung, die wir versuchen jeden Tag mit Leben zu füllen.

pjuractive: Auf welchem Leistungsstand sind die Sportler, die sich bei euch einer Leistungsdiagnostik unterziehen?

ProAthletes: Dies ist im Grunde sicherlich vor allem der anspruchsvolle Athlet, der gezielt seine Ziele verfolgt und mit wenig Zeitaufwand den größtmöglichen Fortschritt erreichen möchte. Oft sind es aber auch Sportler, die vor nicht allzu langer Zeit mit einer Ausdauersportart begonnen haben und nun keine Fehler im Training machen möchten – Stichwort: Übertraining!

pjuractive: Welche Arten der Leistungsdiagnostik nutzt ihr, um den IST-Zustand der Athleten zu ermitteln?

ProAthletes: Wir nutzen ein Modell der physiologisch begründeten Simulation des Stoffwechsels. Dies ist ein komplexes Verfahren, welches die Ausdauerleistungsfähigkeit differenziert betrachtet und vor allem in der resultierenden Trainingssteuerung enorme Vorteile gegenüber gängigen Verfahren bietet.

ProAthletes im Interview zum Thema Leistungsdiagnostik _3
ProAthletes

pjuractive: Wie läuft eine solche Leistungsdiagnostik bei euch ab?

ProAthletes: Nehmen wir das Beispiel Radsport: Zunächst wird der prozentuale Köperfettanteil und das Körpergewicht gemessen. Im Anschluss fährt der Sportler einen 15 Sekunden langen Sprinttest, der es ermöglicht, die maximale Laktatbildungsrate zu bestimmen. Schließlich wird durch einen weiteren Test die maximale Sauerstoffaufnahme bestimmt. Insgesamt dauern die Tests inklusive Nachbesprechung und Auswertung ca. zwei Stunden.

pjuractive: Zu einer Leistungsdiagnostik gehört nicht nur der sportliche Aspekt. Was beinhaltet eure Betreuung der Sportler?

ProAthletes: Dies ist richtig! Unser Konzept der ganzheitlichen Betreuung reicht von der basalen Trainingsplanung, der physiotherapeutischen Versorgung und der sportpsychologischen Betreuung, einem Bike-Fitting oder Laufanalyse bis hin zu Personal Training und Akupunktur. Somit können wir alle Facetten der Betreuung abdecken.

ProAthletes im Interview zum Thema Leistungsdiagnostik _4
ProAthletes

pjuractive: Wie weit lässt sich der IST-Zustand eines Sportlers mit einer Leistungsdiagnostik in der Regel noch steigern? Gibt es da einen Richtwert?

ProAthletes: Erst einmal stellen wir den IST-Zustand fest und können danach entsprechend Aussagen über das Anpassungspotential und die Trainingsbereiche geben. Wir gehen dann davon aus, dass, durch ein entsprechendes Training, die Leistung innerhalb von 12-16 Wochen um ca. 5-10 Prozent gesteigert werden kann. Deshalb empfehlen wir, die Leistungsdiagnostiken in diesem Abstand durchführen zu lassen, um das Training an das neue Leistungsniveau anpassen zu können.

pjuractive: Gab es bereits Sportler, die ihr Leistungsoptimum bereits erreicht hatten, als diese zur Leistungsdiagnostik zu euch kamen?

ProAthletes: Obwohl wir bereits erfolgreiche Ironman-Sieger diagnostiziert haben, konnten wir bisher bei jedem Sportler Entwicklungspotentiale feststellen. Auch wenn die schnellen Jungs auch in der Diagnostik schon sehr gut abschneiden!

pjuractive: Ist eine Leistungsdiagnostik auch für Anfänger zu empfehlen?

ProAthletes: Anfänger sollten zu Beginn vor allem auf die richtige Ausstattung und noch viel mehr auf den Spaß am Sport achten. Eine Leistungsdiagnostik kann dann im Laufe der Zeit sinnvoll sein, um z.B. ein Übertraining vermeiden zu können und das Training effektiver gestalten zu können.

pjuractive: Sagen wir, ich habe beim Laufen Schmerzen im Knie. Kann ich mit solchen Beschwerden zu euch kommen? Wenn ja, was macht ihr dann mit mir?

ProAthletes: Dies ist manchmal der Einstieg in eine Betreuung. Du würdest nach Deiner Anfrage unmittelbar von unserem Physiotherapeuten David untersucht werden. Er würde zum einen die Beschwerden untersuchen und zum anderen einen Übungskatalog erstellen, damit die Verletzung nicht wieder auftritt.

Ein Beispiel hierfür ist auf Youtube zu finden:

Zudem würde sich in diesem Fall sicher eine Laufanalyse anbieten, um deine Lauftechnik hinsichtlich möglicher Ursachen Deiner Verletzung zu untersuchen. Wenn Du dann nachhaltig wieder ohne Schmerzen laufen kannst, würde sich vermutlich eine Trainingsbetreuung anbieten, aber dies nur, wenn Du z.B. einen spezifischen Wettkampf anstrebst.

ProAthletes im Interview zum Thema Leistungsdiagnostik _5
ProAthletes

pjuractive: Wie läuft eine klassische Trainingsstunde bei euch ab?

ProAthletes: Im Personal Training muss man zwischen Athletik-, Schwimm- und Lauftraining unterscheiden. Dies sind die Schwerpunkte auf diesem Gebiet. Im Schwimmbereich würden wir durch Videoaufzeichnungen und Technikübungen versuchen, die persönliche Technik und somit auch die Schwimmgeschwindigkeit zu verbessern. Ähnlich würden wir es auch im Laufbereich handhaben. Im Athletiktraining geht es vor allem um die Punkte Flexibilität, Kraft und Agilität. Hier konzentrieren wir uns auch auf einen adäquaten Ausgleich zu vielen Haltungsgewohnheiten im Alltag wie Schreibtischarbeit und setzen hier einen entsprechenden Gegenreiz.

pjuractive: Wie viel zusätzliche Zeit muss ich einplanen, wenn ihr mir einen Trainingsplan erstellt?

ProAthletes: Das hängt an allererster Stelle davon ab, welches Leistungsniveau du aufweist und wie viel Zeit du investieren kannst. Das würden wir dann durch eine Leistungsdiagnostik und ein persönliches Gespräch feststellen – wir freuen uns also schon jetzt auf Deinen Termin (schmunzelt 😉 )!

pjuractive: Habt ihr bekannte Sportler, die ihr bei ihrem Training begleitet?

ProAthletes: Seit nunmehr drei Jahren betreuen wir Johann Ackermann, der nicht nur lokal eine Größe im Triathlon ist. Mit dem Hauptsponsoring des Kölner Triathlon Teams (ProAthletes KTT 01) betreuen wir eines der erfolgreichsten deutschen Triathlon Teams. Zudem fördern wir zahlreiche Nachwuchssportler im Triathlon- und Radsport. Aber auch Athleten im Triathlon, wie Jens Kaiser, Marion Vanhoenacker und Nils Frommhold haben wir bereits diagnostiziert und  teilweise durch Trainingspläne betreut.

Wir bedanken uns bei ProAthletes für das Interview. Wer Interesse an einer Leistungsdiagnose oder einer Trainingsbetreuung hat, kann sich gerne an das ProAthletes-Team unter info@proathletes.de wenden.

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.