Wie man Trink-Packs fürs Radfahren auswählt

Wie man Trink-Packs fürs Radfahren auswählt
shutterstock_72007642

Hydrations- oder auch Trink-Packs wurden zwar für unterschiedliche Gebrauchsarten und Nutzer entwickelt, doch sie alle dienen dazu, dass ein Athlet oder eine Person während der jeweiligen Sportart hydriert bleibt. Somit sind Trink-Packs für Radfahrer spezifisch auf die Bedürnisse eines Radfahrers zugeschnitten – egal, ob es Straßenradfahren, Mountainbiking, Geländefahren oder einfach nur Spazierfahrten sind.

Trink-Packs für Radfahrer bieten eine Reihe von Vorteilen und sind in den unterschiedlichsten Situationen nützlich. Es macht durchaus Sinn, ein solches Hydrations-Pack dabei zu haben. Für welches der verfügbaren Packs man sich hier entscheiden sollte, hängt in erster Linie von der jeweiligen Sportart der jeweiligen Person ab.

Wie man ein Hydrations-Pack benutzt

Wenn Du als Radfahrer noch nie zuvor ein Hydrations- oder Trink-Pack benutzt hast, dann kennst Du wahrscheinlich bisher nur die gute alte Wasserflasche. Allerdings heißt das für Dich als Radfahrer, dass der Aufwand hier sehr viel größer ist, damit Du während des Radfahrens auch genug trinkst. Du musst entweder Deine Flasche in einem Rucksack oder einem Halter verstauen und jedes Mal, wenn Du etwas trinken willst, musst Du eventuell anhalten und die Flasche aus dieser Tasche herausholen. Dies sind ständige und mitunter nervige Unterbrechungen, wenn Du anhalten, die Flasche auspacken, einen Schluck trinken und dann die Flasche wieder wegpacken musst.

Mit einem Trink-Pack für Radfahrer ist das nicht mehr der Fall, denn das ständige Anhalten hört auf und Du hast direkten Zugriff auf Dein Hydrations-Pack auf Deinem Rücken. Hydrations-Packs für Radfahrer ermöglichen es Dir, dass Du während des Radfahrens und ohne anzuhalten trinken kannst. Ein solches Trink-Pack enthält normalerweise einen besonders langen Halm, der von einer Trinkblase, die die Flüssigkeit enthält, bis nach vorn reicht. Der Halm ist so positioniert, dass Du ihn leicht mit Deinem Mund erreichen und so öfter und regelmäßiger trinken kannst.

Hydrations-Packs für Radfahrer sind in unterschiedlichen Größen und Volumen erhältlich. Diese sind leicht auffüllbar und enthalten je nach Bedarf die erforderliche Menge an Flüssigkeit. Einer der Vorteile dieser Trink-Packs ist unter anderem, dass Du Dich nun voll und ganz auf das Radfahren konzentrieren kannst. Du kannst ohne Ablenkungen Deine Fahrt genießen und hast nicht nur die Hände frei, sondern benötigst auch keine weiteren Taschen oder Halter am Fahrrad.

Die richtige Größe für das Trink-Pack für Radfahrer wählen

Damit Du das meiste von Deinem Radfahrer-Trink-Pack hast, solltest Du die passende Größe – sprich die Kapazität und das Volumen dieses Packs – an Deine Radfahrbedüfnisse entsprechend anpassen. Hier ist die jeweilige Dauer Deiner Fahrten eine gute Richtlinie. Die meisten Trinkblasen variieren zwischen ein und drei Litern. Typischerweise enthalten einige Trink-Packs ganz einfach Wasser und bieten nicht besonders viele Extrataschen für andere Dinge. Diese Arten Trink-Packs sind für diejenigen geeignet, die meist auf der Straße fahren und keine weitere Ausrüstung benötigen. Beim Mountainbiking hingegen kann es jedoch von Vorteil sein, wenn man ein bisschen besser ausgerüstet ist.

Der Hauptgrund eines solchen Trink-Packs ist in erster Linie ausreichend Flüssigkeit zu tragen, damit Du während Deiner Fahrt genug zu trinken hast. Wenn Deine Fahrt ungefähr eine Stunde dauert, dann reicht eine kleine Größe mit einer Kapazität von 1.5 Litern (50 oz.). Dies erlaubt eine gute Hydration und ist gleichzeitig nicht zu schwer oder zu umständlich zu tragen.

Straßenradfahrer sind in erster Linie auf ihre Geschwindigkeit fokussiert und sollten somit eher kleinere Packs wählen, die leichter und stabiler sind. Diese Raser sollten im Allgemeinen ihre Ausrüstung auf ein Minimum reduzieren. Spazierfahrer hingegen können sich durchaus für Trink-Packs von ein bis zwei Litern Kapazität und einer moderaten Größe entscheiden.

Wenn Deine Radfahrten allerdings länger dauern, dann macht es Sinn, wenn Du Dein Hydrations-Pack entsprechend vergrößerst. Es gibt Trink-Packs mit Volumen von fast 3 Litern (100 oz.), die es ermöglichen für lange Zeit Rad zu fahren, ohne dass man diese Behälter oder Trinkblasen allzu oft auffüllen muss. Solch Langstreckenfahrer sind dann meist auch eher dazu geneigt, etwas größere Ladungen und Gepäck mitzunehmen. Diese größeren Packs erlauben zusätzliche Ausrüstungen, wie z.B. leichte Jacken, Handy, Geldbörse etc. einzupacken, ohne dabei bulkig zu wirken.

Touring-Radfahrer haben die Möglichkeit, sich ein kleineres oder mittelgroßes Hydrations-Pack auszusuchen, welches gleichzeitig ein größeres 2-3 Liter Reservoir enthält. Für Mountainbiker machen die größten Packs mit einer Kapazität von 2 – 3 Litern und extra Füllplatz am meisten Sinn.

Wo die Hydrations-Packs in der Gruppe für Straßenradfahrer meist am kleinsten sind, so bieten die Packs in der Gruppe für Mountainbiker die größte Staumenge. Wenn man allerdings die Trink-Packs für Radfahrer mit denen für andere Sportarten vergleicht, dann sind diese im Durchschnitt immer noch kleiner als z.B. die Packs für Hiker/Wanderer.

Was man bei Hydrations-Packs für Radfahrer beachten sollte

Da das Thema Gewicht während einer Fahrradtour ein wichtiger Faktor ist, solltest Du Dich also für ein Radfahrer-Trink-Pack entscheiden, welches nicht übermäßiges Gewicht hinzufügt. Einige Trink-Packs kommen mit gepolsterten Trägern, damit das Tragen angenehmer ist (vergiss hier nicht, pjuractive 2SKIN zu benutzen, wenn Du Probleme mit Wundscheuern hast). Andere wurden so entwickelt, dass Du nicht zu sehr am Rücken schwitzt und die Luft zirkulieren kann.

Für Radfahrer sind die größeren Packs nicht automatisch besser, denn außer den absoluten Notwendigkeiten benötigst Du nicht allzu viel an extra Ausrüstung. Außerdem sitzen kleinere Packs besser auf dem Rücken. Und obwohl diese Hydrations-Packs keine Größeneinteilungen wie Kleidung haben, solltest Du trotzdem darauf achten, dass das Trink-Pack gut auf Deinem Oberkörper sitzt und passt. Zusätzliche Ausstattungen wie Gürtel, Taillengürtel und Rückenlänge können je nach Volumen und Größe variieren. Diese Ausstattungen können meist jedoch entsprechend verstellt und dem jeweiligen Radfahrer angepasst werden.

Einige Hydrations-Packs für Radfahrer bieten sogar zusätzliche Taschen für Ellenbogen- und Knieschützer, wenn diese nicht getragen werden.

Was sind Deine Erfahrungen mit Hydrations-Packs für Radfahrer? Hinterlasse unten einen Kommentar!

Folge uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.