Skifahren lernen – dazu ist man nie zu alt

Skifahren lernen – dazu ist man nie zu alt
gorillaimages_shutterstock_156423323

Wer bereits von Kindesbeinen an auf Skiern steht, für den ist es ganz normal, immer wieder in die Berge zu fahren und dem Hobby Skifahren nachzugehen. Doch vor allem Erwachsene tun sich schwer damit, überhaupt den Schritt auf die Skier zu machen. Denn je älter man ist, umso eher hat man die Angst, Skifahren nicht mehr erlernen zu können. Darüber hinaus halten sich noch zahlreiche weitere Vorurteile, wenn es darum geht, das Skifahren zu erlernen. Welche das sind und wie man es doch noch schafft, Skifahren zu erlernen, erfährst du in diesem Artikel.

Vorurteile übers Skifahren

Neben dem Denken, man sei irgendwann zu alt, um auf Skiern zu stehen, sind auch die Kälte, die Gefahren und die Kosten Gründe, warum einige sich dann doch gegen das Skifahren entscheiden.

  • Kälte: Beim Wintersport herrschen Minusgrade, denen man mit entsprechender Kleidung trotzen muss. Viele schrecken diese Minusgrade allerdings ab. Doch mit spezieller Skikleidung und der nötigen Bewegung wird einem auch beim Skifahren ganz schnell warm.
  • Gefahren: Immer wieder hört man von Skifahrern, die sich verletzen und dann jahrelang Probleme mit der zugezogenen Verletzung haben. Doch wer die Technik beim Skifahren beherrscht, der vermindert das Risiko von Verletzungen. Als Anfänger oder auch Wiedereinsteiger ist es wichtig, langsam zu starten und sich zu Beginn von einem Lehrer unterstützen zu lassen. Zudem sollte ja die Sicherheitsausrüstung für die nötige Sicherheit sorgen.
  • Hohe Kosten: Skifahren ist leider alles andere als günstig. Da kommen zunächst einmal die Anschaffungskosten für die Skiausrüstung auf einen zu, dann noch die Kosten für die Unterkunft im Skigebiet und für die Skistunden bei einem Skilehrer. Doch es bieten sich auch günstige Alternativen an. Die Skiausrüstung kann im Skiort ausgeliehen werden und eine Pension oder Ferienwohnung in der Nebensaison ist günstiger als in der Hauptsaison. Die Kosten sollten also kein Grund sein, den Skiurlaub sein zu lassen.
Wie auch du noch zum Skifahrer wirst – schnell Skifahren lernen
gorillaimages_shutterstock_1183853161

Wie auch du noch zum Skifahrer wirst – schnell Skifahren lernen

  1. Von den ersten Schritten nicht abschrecken lassen: Die ersten paar Stunden auf Skiern können ganz schön mühsam sein. Da ist nicht nur die viele Kleidung, sondern auch die zu Beginn wahnsinnig schwer erscheinenden Skischuhe. Dabei sollte es für Erwachsene eigentlich sogar einfacher sein, als für Kinder, das Skifahren zu erlernen. Denn sie haben bereits viel mehr Bewegungsabläufe erlernt, als Kinder, die sich die Bewegungen erst noch abschauen müssen.
  2. Vorbereitung ist das A und O: Aufs Skifahren kann man sich auch abseits der Piste schon vorbereiten. Der Körper lässt sich mit anderen Sportarten auf die ausgeübten Übungen beim Skifahren sozusagen trainieren. Hierzu bieten sich nicht nur spezielle Skigymnastik-Übungen, sondern auch Nordic Walking, Yoga, Radfahren, Skateboarden, Inlineskaten, Joggen oder Krafttraining an. Da sollte sich doch für jeden etwas Passendes finden zur optimalen Vorbereitung auf den ersten Skiurlaub! Selbst erfahrene Skifahrer sollten, um schlimmem Muskelkater nach dem ersten Skitag vorzubeugen, zur Vorbereitung andere Sportarten ausüben. Hier bieten sich dieselben an, wie auch die Anfänger vorher ausprobieren sollten.
  1. Die Basics schon vorher kennen: Es kann nie schaden, die Basics schon zu kennen, bevor man sich das erste Mal auf die Bretter traut. Einige grundlegende Regeln sind die folgenden:
    • Stehen die Skier nebeneinander, dann fährt man geradeaus.
    • Werden die Skier vorne mit den Spitzen zusammengeführt, dann führt das dazu, dass man abbremst.
    • Möchte man eine Kurve fahren, dann gilt es, das Gewicht vom Bergski auf den Talski zu verlagern. Beim Bergski handelt es sich dabei um den Ski, der oberhalb des Hangs positioniert ist und der Talski ist derjenige, der sich unten befindet.
    • Und Vorsicht: Bitte nicht zu weit nach hinten lehnen! So kann man nämlich beschleunigen und gerade Anfängern fällt es dann schwer, wieder zum Stehen zu kommen, bevor es zu einem Unglück kommt.
  2. Schnelle Erfolge durch einen Kurs oder Lehrer: Wer schnell auf die Piste möchte, der sollte sich beim Skifahren lernen helfen lassen. Der Besuch eines Kurses oder Skistunden bei einem Lehrer helfen dabei, die richtige Technik fürs Skifahren zu erlernen. Außerdem können so auch Fehlerquellen direkt erkannt und schneller ausgemerzt werden. Mit dem nötigen Basiswissen erlernt man in einem solchen Kurs alles Nötige, um schnell auf die Piste zu können.
  3. Die FIS-Verhaltensregeln für Skifahrer und Snowboarder kennen: Ebenso, wie es im Straßenverkehr Regeln gibt, müssen auch auf den Pisten Regeln und Vorschriften eingehalten werden, um ein Fahren für alle möglich und sicher zu machen. Deshalb hat der internationale Ski-Verband FIS 10 Regeln ins Leben gerufen, die Unfälle und gegenseitiges Gefährden verhindern sollen. Am wichtigsten ist hierbei, dass alle aufeinander Rücksicht nehmen. Deshalb ist genau das auch Regel Nummer eins. Zu den 10 Regeln zählen aber zum Beispiel auch, dass nur überholt werden darf, wenn genügend Raum dafür gegeben ist, dass jeder Skifahrer seine Geschwindigkeit und Fahrweise dem eigenen Können und den äußeren Bedingungen anpassen muss und, dass man nicht einfach an unübersichtlichen Stellen anhalten sollte. Auch Anfänger tun bereits gut daran, diese Regeln zu kennen. Alle zehn Regeln sind hier aufgelistet.

Grundsätzlich ist es als Erwachsener nicht schwerer als als Kind, Skifahren zu lernen. Problem ist meist nur, dass Kinder ohne viel darüber nachzudenken einfach beginnen, Ski zu fahren. Erwachsene dagegen tun sich schwer damit. Doch jeder kann Skifahren lernen und da spielt das Alter keine Rolle 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.