Probleme, die vor allem Skifahrer kennen

Problems That Skiers Know All Too Well
shutterstock_129536660

Skifahren – ein Sport, der zahlreiche Menschen begeistert und Jahr für Jahr Millionen Skifahrer auf die Skipisten lockt. Doch Skifahrer haben auch mit einigen Problemen zu kämpfen, die die ein- oder andere Abfahrt schon mal unangenehm werden lassen können. Was das ist und welche sich vermeiden lassen, liest du in diesem Artikel.

Die Skischuhe

Skifahrer wissen, was jetzt kommt. Das Abschnüren der Blutzufuhr durch das bei Skischuhen verwendete Hartplastik, das Einschlafen der Zehen, die sich bildenden Druckstellen oder auch die Gefahr von Blasen und Wundscheuern, falls die Socken mal nicht richtig am Fuß anliegen – all das sind Probleme, mit denen Skifahrer zu kämpfen haben. Und Anfänger in diesem Bereich haben außerdem auch noch Probleme beim Gehen und Stehen, denn auf Skischuhen zu laufen, empfinden viele alles andere als angenehm.

Einige dieser Probleme lassen sich allerdings zu mindestens teilweise umgehen. Wichtig ist auf jeden Fall, Skischuhe zu tragen, die an die eigenen Füße angepasst sind. Mittlerweile wird nämlich Wärmeumformung beim Innenschuh dazu eingesetzt, den Skischuh individuell passend zu machen. Wer sich den Skischuh nicht im Fachgeschäft anpassen lassen möchte, für den können auch Einlegesohlen sinnvoll sein. Wichtig hierbei ist, darauf zu achten, dass diese sich durch die Körperwärme an die Form des Fußes anpassen und so mögliche Druckstellen und Wundscheuern vermeiden. Gegen Wundscheuern und Blasenbildung haben wir von pjuractive aber noch eine ganz andere Lösung. Dazu weiter unten mehr. Gegen das ungewohnte Gefühl, in Skischuhen zu laufen, lässt sich nur wenig machen. Nach einiger Zeit wird sich das aber bessern – versprochen.

Die Skikleidung

Ziehst du zu wenig an, frierst du, hast du zu viel an, schwitzt du – vor allem Anfänger haben häufig das Problem, dass sie noch nicht wissen, wie genau man sich zum perfekten Skiurlaub kleidet. Und auch erfahrene Skifahrer greifen trotz ihrer Erfahrung dennoch das ein- oder andere Mal daneben. Da wird dann schon mal die schicke Ski-Jacke der funktionalen vorgezogen oder nicht darauf geachtet, dass die Skikleidung wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv sein sollte. Um die Probleme in Bezug auf die Skikleidung einzugrenzen, sollten Skifahrer deshalb folgende Tipps beherzigen, wenn es um die Wahl der Kleidung geht:

  • Das Zwiebelschalenprinzip wird ja nicht nur für Skikleidung empfohlen. Um nach anstrengender, körperlicher Betätigung oder am Mittag, wenn es etwas wärmer wird, Kleidungsstücke ausziehen zu können, empfiehlt es sich, mehrere Lagen anzuziehen.
  • Die Schichten beginnen mit der Thermounterwäsche. Das unterschätzen leider viele. Dabei kann Thermounterwäsche nicht nur schnell trocknen, sondern sorgt auch für ein gutes Feuchtigkeitsmanagement. Man sollte sich auf jeden Fall welche zulegen, wenn man Skifahren geht.
  • Achte auf genügend Bewegungsfreiheit! Beim Skifahren geht es nämlich nicht nur darum, es wohlig warm zu haben, sondern auch darum, dass du dich entsprechend gut bewegen kannst.
  • Socken, Handschuhe und Skihelm – Dinge, die bei der Einkleidung fürs Skigebiet häufig außer Acht gelassen werden. Bei deinen Skisocken solltest du darauf achten, dass diese gut sitzen. Ansonsten riskierst du Reibung, die zu Wundscheuern führen kann. Bei deinen Handschuhen ist es essentiell, dass diese warm halten, zusätzlich aber auch wasserdicht sind. Der Skihelm sollte perfekt sitzen, um einen optimalen Schutz zu gewährleisten.

Das Problem mit dem Wundscheuern bei Skifahrern

Wundscheuern entsteht, wenn Haut an Haut oder Kleidung an Haut reibt. Bei ein- und derselben Bewegung geschieht das immer wieder. Auf diese Weise kommt es zu einer Reizung der Haut, was wunde Stellen und Blasen nach sich ziehen kann. Vor allem Nähte an der Kleidung oder eben Haustellen, die aneinander reiben, sind davon betroffen. Kein Wunder also, dass auch Skifahrer von diesem Problem nicht verschont bleiben. Vor allem durch die viele Kleidung, die getragen wird und die Skischuhe, die zahlreiche Möglichkeiten für Reibung bieten, ist Wundscheuern und Blasenbildung unter Skifahrern ein häufig auftretendes Problem.

pjuractive hat die Lösung hierfür. Das unsichtbare Hautschutzgel pjuractive 2SKIN kann einfach auf die entsprechenden Stellen aufgetragen werden und schon schützt es vor Reibung. So kannst du dem Entstehen von Wundscheuern und Blasen vorbeugen, bevor diese überhaupt entstehen. Dabei ist 2SKIN wasser- und schweißresistent, sicher für funktionale Sporttextilien und bleibt geschmeidig auch bei Minusgraden.

Muskelkater nach dem Skifahren

Meist unterschätzen selbst erfahrene Skifahrer den Muskelkater, den sie am Tag nachdem sie wieder mit dem Skifahren gestartet sind, erleiden müssen. Da schmerzen nicht nur die Oberschenkel, sondern auch der Oberkörper und gefühlt auch beinahe alle anderen Muskeln, die man so im Körper vorfindet.

Was gegen das böse Erwachen nach dem ersten Skitag im Jahr helfen kann, ist Skigymnastik. Dazu zählen unter anderem Übungen wie Kniebeugen, Seitstütz, den sogenannten Bergsteiger oder auch der Schwimmer. Wer sich mit diesen Übungen aufs Skifahren vorbereitet, der kann dem Muskelkater vorbeugen. Und vielleicht ist es auch sinnvoll, es am ersten Tag nicht gleich zu übertreiben, sondern langsam wieder auf die Skier zu steigen.

The problem of chafing in skiers
bogdanhoda_shutterstock_98089973

Und was sonst noch so passieren kann…

Neben den genannten Problemen gibt es noch weitere Dinge, die Skifahrern nur allzu bekannt sein sollten. Dazu zählt zum Beispiel, dass man doch hin- und wieder versucht, die Skier oder das Snowboard ohne Handschuhe aufzuheben. Da diese aber sehr scharfe Kanten haben, hat sich wohl schon der ein- oder andere Skifahrer so geschnitten. Also immer Handschuhe tragen, wenn es darum geht, die Skier oder das Snowboard hochzuheben! Und auch die folgenden Probleme sind auf der Skipiste allgegenwärtig:

  • Skifahrer, die beim Transport ihrer Skier so damit rumfuchteln, dass man aufpassen muss, von diesen nicht getroffen zu werden. Auch diejenigen, die sich mit den Skiern oder dem Snowboard auf den Schultern ohne Vorwarnung drehen, stellen eine Gefahr dar. Also Vorsicht!
  • Auch der Sessellift birgt einige Gefahren. Entweder stößt dieser beim Einsteigen in die Waden oder man quetscht sich irgendwas unter dem Bügel ein.
  • Die bösen blauen Flecken. Nicht nur unerfahrene Skifahrer stürzen und ziehen sich dabei blaue Flecken zu. Vor allem Snowboarder setzen sich immer wieder auf den Hintern und wissen, wie schmerzhaft es ist, wenn dieser übersät ist mit blauen Flecken.

Auch wenn Skifahrer mit einigen Problemen zu kämpfen haben, zieht es immer wieder tausende Menschen in die Skigebiete. Und wer sich bisher noch nicht getraut hat, Skifahren zu gehen, dem zeigen wir in einem unserer nächsten Artikel, dass man zum Skifahren lernen nie zu alt ist 😉 Also viel Spaß auf der Piste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.