Outdoorbekleidung – was du wirklich brauchst

Outdoor Clothing—What You Really Need
shutterstock_645088012

Wandern ist ein ernstzunehmender Sport, den zahlreiche Menschen betreiben. Kein Wunder, dass es auch ebenso viel Zubehör und Outdoorbekleidung gibt, die du dir extra für diesen Sport zulegen kannst. Doch was brauchst du wirklich an Outdoorbekleidung und was kannst du getrost zu Hause im Schrank oder gleich im Laden hängen lassen? pjuractive verrät es dir.

Warum Outdoorbekleidung und worauf du achten solltest

Beim Wandern setzt du dich immer wieder unterschiedlichen Bedingungen aus. Während du beim Aufstieg auf einen Berg ins Schwitzen kommst, kannst du beim Abstieg auch schon wieder ins Frieren geraten – deshalb solltest du ganz genau darauf achten, welche Bekleidung du trägst. Außerdem kann es bei ein- und derselben Wanderung regnen und eine gewisse Zeit später kann die Sonne wieder scheinen. Da muss man bei der Outdoorbekleidung auf Vieles vorbereitet sein. Und die Planung fängt hier bereits bei der Unterwäsche an.

Auch an Funktionsunterwäsche denken

Ja, richtig gehört, wer bei seiner Outdoorbekleidung darauf achtet, dass diese funktional und atmungsaktiv ist, dies aber bei seiner Unterwäsche vergisst, der riskiert, dass der Effekt, Feuchtigkeit schnell vom Körper weg zu transportieren, nur dadurch verloren geht. Daher solltest du dir Funktionsunterwäsche zulegen. Bei kalten Temperaturen kannst du hier auf die langarmigen und langbeinigen Varianten zurückgreifen und wenn es wärmer ist, gibt es diese auch als Boxershorts, T-Shirts und Tanktops. Ist es warm, schafft funktionelle Unterwäsche es, anfallende Feuchtigkeit vom Körper weg zu transportieren. Bei kalten Temperaturen dagegen kann sie schön warmhalten. Meistens besteht Funktionsunterwäsche aus Merinowolle, Polyester und Mischgewebe. Aus Baumwolle sollte die Funktionsunterwäsche auf keinen Fall sein. Bei den Nähten solltest du darauf achten, dass diese flach sind, damit sie nicht unangenehm scheuern.

Die Wandersocken

Zu jedem guten Wanderschuh gehören auch die passenden atmungsaktiven Wandersocken. Diese bestehen ebenfalls meist aus Merinowolle oder einem Mischgewebe aus Merinowolle und Kunstfasern. Wichtig ist, deine Wandersocken entsprechend deiner Wanderschuhe zu kaufen. Haben deine Schuhe einen niedrigen Schaft, können auch deine Wandersocken etwas kürzer ausfallen. Bei hohen Wanderstiefeln musst du darauf achten, dass auch deine Socken entsprechend hoch sind, denn deine Wandersocken sollten immer über deinen Stiefelrand reichen. Außerdem musst du bei Wandersocken besonders auf die Passform achten. Denn sitzen deine Socken nicht richtig, riskierst du Druckstellen und Wundscheuern.

Why outdoor clothing and what should you be looking for?
shutterstock_736236436

Das Richtige für deinen Oberkörper

Über deiner Funktionsunterwäsche solltest du ein T-Shirt tragen. Dieses sollte aus synthetischen Materialien oder Merinowolle bestehen. Da ein einfaches T-Shirt beim Wandern als Outdoorbekleidung in der Regel nicht ausreicht, solltest du über deinem T-Shirt noch ein Hemd – vor allem Männer greifen hier gerne auf Hemden zurück – oder eine sogenannte Wanderweste tragen, die du ausziehen kannst, falls es dir dann doch einmal zu warm wird. Der Vorteil einer Wanderweste ist außerdem noch der Windschutz am Hals. Falls es auch dazu noch zu kalt ist, bietet es sich an, zusätzlich dazu noch eine Softshelljacke oder Softshellweste zu tragen. Sie können nicht nur Feuchtigkeit vom Körper weg transportieren, sondern sind auch wasserabweisend und schützen dich so vor dem nächsten kleinen Regenschauer. Weißt du schon, dass es wirklich sehr viel regnen wird auf deiner Wanderroute, dann solltest du allerdings auf eine Hardshelljacke zurückgreifen. Diese schützt dich auch bei viel Niederschlag.

Für warm und kalt – praktische Wanderhosen

Eine gute Wanderhose muss die folgenden Eigenschaften haben:

  • Bewegungsfreiheit
  • Gute Passform
  • strapazierfähig
  • schnell trocknend
  • atmungsaktiv

Die Materialien, aus denen gute Wanderhosen bestehen, können Baumwolle, synthetische Fasern, Tencel, Hanf und Elasthan sein. Die einen Hosen sind aufgrund der unterschiedlichen Materialien deshalb besonders stabil, die anderen eher elastisch. Hier gilt es entsprechend der eigenen Bedürfnisse auszuwählen. Außerdem ist auch noch zu entscheiden, ob du eine lange oder eine kurze Wanderhose haben möchtest. Am besten hast du von beiden eine in deiner Sammlung an Outdoorbekleidung – einmal für Wanderungen im Sommer und die andere für kühlere Temperaturen. Es gibt allerdings auch sogenannte Zip-Off-Hosen. Diese haben abnehmbare Beine und sind optimal für Wanderungen geeignet, bei denen die Wetterverhältnisse nicht vorhersehbar sind.

Die richtigen Wanderschuhe

Wanderschuhe sollte man sich nicht mal eben so nebenbei kaufen. Denn es ist besonders wichtig, hier den richtigen für die eigenen Füße und die geplanten Wandertouren zu finden. Hierbei muss neben den Wanderrouten auch das Klima, die Länge der Wanderung, die Menge des Gepäcks und beim Schuh selbst der Schaft, die Schnürung, das Material, die Sohle und der Sitz am Fuß beachtet werden. Wie genau auch du zu deinem passenden Wanderschuh kommst, haben wir in einem unserer vorherigen Artikel bereits erläutert: https://pjuractive.com/wie-finde-ich-den-richtigen-wanderschuh/

Was du sonst noch an Outdoorbekleidung gebrauchen könntest

Hast du an all diese Dinge gedacht, kann es eigentlich losgehen mit deiner Wanderung. Im Grunde brauchst du dann nur noch einen Wanderrucksack. Außerdem können noch die folgenden Kleinigkeiten sinnvoll sein:

  • Trekkingstöcke. Für viele Wanderer ist es angenehmer, die verschiedenen Wanderrouten mit Trekkingstöcken zu bestreiten. Wenn das bei dir auch der Fall ist, gehören Trekkingstöcke zu deiner Wanderausrüstung dazu.
  • Trinkflasche. Plane die Trinkmenge entsprechend der Länge deiner Wanderroute ein.
  • Kopfbedeckung, wie eine Mütze oder ein Stirnband. Letzteres ist eher bei kalten Temperaturen sinnvoll. Eine Mütze kann sowohl im Sommer als Sonnenschutz als auch im Winter zum Schutz vor der Kälte sinnvoll sein.
  • Sonnenbrille. Sie schützt deine Augen vor der UV-Strahlung.
  • Handschuhe. Vor allem wenn es kalt ist, brauchst du einen Schutz für deine Hände.
  • Halstuch. Vor allem der Nacken und der Hals können damit vor Wind und Wetter geschützt werden.

Damit solltest du in Bezug auf die Outdoorbekleidung bestens vorbereitet sein. Woran du sonst noch denken solltest, wenn es auf Wandertour geht, haben wir dir in diesem Artikel zusammengefasst. Hier kannst du dir auch eine Checkliste herunterladen.

Viel Spaß auf deiner nächsten Wandertour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.