Mit dem Wandern beginnen – darauf musst du achten

Mit dem Wandern beginnen – darauf musst du achten
shutterstock_107744525

Mit den ersten warmen Temperaturen beginnt sie wieder, die Wandersaison. Zahlreiche Menschen zieht es dann auf die beliebtesten Wanderwege und in die freie Natur. Wenn auch du gerne mit dem Wandern beginnen möchtest, dann solltest du auf einige Aspekte achten. Denn Wandern ist ein ernstzunehmender Sport. Wir verraten dir in diesem Artikel, worauf es ankommt.

Zu Beginn leicht starten

Lange Wanderwege und massig Gepäck, das getragen werden muss, solltest du zu Beginn vermeiden. Denn ebenso wie bei anderen Ausdauersportarten gilt es, den Körper langsam an die Belastung zu gewöhnen. Zu Beginn sollte die Wanderstrecke nicht länger als zehn bis fünfzehn Kilometer sein. Außerdem solltest du darauf achten, dass du dazu ein eher ebenes Gelände wählst. Somit ist die körperliche Belastung nicht ganz so hoch. Zu Beginn gilt es auch darauf zu achten, welcher Atem- und Gehrhythmus angenehm ist. Diesen sollte man dann versuchen, einzuhalten.

Die Ausrüstung fürs Wandern

Zwar braucht es zum Wandern nicht viel, doch einige Dinge solltest du dir dennoch vorher anschaffen. Dazu zählen zum einen Wanderschuhe und Wandersocken. Es ist nicht ratsam, in normalen Turnschuhen loszuwandern. Grund hierfür ist der fehlende Halt für den Knöchel bei Turnschuhen. Daher ist ein gut sitzendes Paar Wanderschuhe unabdingbar. Zudem sind Wandersocken sinnvoll. Diese sind nicht nur dicker als normale Socken, sondern halten auch ordentlich warm. Ein weiterer Vorteil von Wandersocken ist, dass sie luftdurchlässig sind und schneller trocknen als normale Socken. Bei langen Wanderungen ist es außerdem wichtig, auch etwas Proviant dabei zu haben. Doch wie dieses transportieren? Daher sollte zum anderen auch ein Wanderrucksack angeschafft werden. Hierbei gilt es ebenfalls auf einige Dinge zu achten. Darauf werden wir aber in einem anderen Artikel genauer eingehen.

Mit dem Wandern beginnen – darauf musst du achten
shutterstock_328763525

Die Wahl der Wanderwege

Auch wo du hinwanderst, ist entscheidend. Denn es gibt durchaus Wanderwege, die sich gut für Anfänger eignen und andere wiederum, die nur fortgeschrittene Wanderer begehen sollten. Wenn du dich auf die Suche nach Wanderwegen machst, dann ist bei diesen häufig direkt ein Schwierigkeitsgrad mit angegeben. Achte am besten darauf. Wie oben bereits erwähnt, sollte dein Wanderweg zu Beginn nicht zu lange sein. So zehn Kilometer sind ein guter Einstieg. Solltest du allerdings irgendwann merken, dass du dich bei der Route doch überschätzt hast, dann ist es gar nicht schlimm, umzukehren. Ganz im Gegenteil, das solltest du sogar unbedingt tun. Denn nicht, dass du schon bei deiner ersten Wanderung die Lust auf weitere Wanderungen verlierst, oder? Neben der Länge sollte auch die Planung der Route entscheidend sein. Meist sind Wanderwege mit Schildern versehen, die dabei helfen, den richtigen Weg zu finden. Trotzdem solltest du auch an eine Karte und einen Routenplaner denken. Wer sich zu Beginn noch zu unsicher ist, der kann sich bei seiner ersten Wanderung auch von einem Guide begleiten lassen. Das macht den Einstieg vielleicht ein bisschen leichter.

Weitere wichtige Tipps fürs Wandern

  • Wanderwege sind nicht ohne Grund so gewählt, wie sie sind. Daher sollte man nicht auf die Idee kommen, die Routen zu verlassen und beispielsweise eine vermeintliche Abkürzung zu nehmen. Das führt meist eher dazu, dass man sich verläuft oder auf alles andere als ordentlichen Wanderwegen verletzt.
  • Ein Wanderer sollte die Natur so hinterlassen, wie er diese vorfindet. Das heißt, keinen Müll zu hinterlassen oder die Natur in sonst irgendeiner Art und Weise zu verschmutzen.
  • Auch, wenn man sich an die vorgeschriebene Wanderroute hält, kann es immer zu einem Unfall kommen. Daher ist es wichtig, eine Grundausstattung zur ersten Hilfe dabei zu haben. Dazu gehören neben Pflaster und Verbandmaterial auch Desinfektionsmittel und eine Alu-Decke, damit der mögliche Verletzte nicht auskühlt, während ihr auf Hilfe wartet. Kommt es wirklich dazu, dass Erste Hilfe nötig ist, sollte man ruhig bleiben und nicht in Panik geraten. Im Falle eines Notfalls ist es außerdem wichtig, die lokalen Notrufnummern zu kennen. Darüber solltet ihr euch in jedem Fall informieren, bevor ihr zu einer Wanderung aufbrecht.
  • Laien denken meist nicht an Sonnenschutz, wenn sie zu einer Wanderung aufbrechen. Die meisten denken da eher, dass man ja im Wald ist und daher keinen Schutz vor der Sonne benötigt. Doch im Gegenteil: Man befindet sich im Freien und da ist Sonnenschutz immer wichtig. Und das nicht nur, bevor man losgeht, sondern auch während der Wanderung.
  • Vor allem, wer sich neue Wanderschuhe zulegt, wird es wahrscheinlich schon nach einigen Kilometern merken: Es scheuert und drückt. Und ehe man sich versieht, hat man sich eine oder gleich mehrere Blasen gelaufen. Neben den Schuhen sind bei Wanderern auch die Gurte des Rucksacks dafür verantwortlich, dass Scheuerstellen entstehen. Viele Wanderer behelfen sich hier mit Hirschtalg oder Ähnlichem. pjuractive hat da aber eine bessere Lösung: 2SKIN. Das Gel zum Schutz vor Wundscheuern und Blasen bildet sofort nach dem Auftragen auf die Problemstellen einen durchsichtigen Schutzfilm auf der Haut. Die Zellstruktur wird damit gestärkt und der Druck auf größere Flächen verteilt. Und: Anders als bei herkömmlichen Cremes und Sticks bleibt die Haut atmungsaktiv! 2SKIN ist dermatologisch bestätigt, wasser- und schweißresistent.

Mit Wandern kannst du dich nicht nur fit halten, sondern auch sehr schöne Landschaften sehen und die Natur genießen. Dennoch sollte man nicht einfach nur loslaufen. Es gilt, sich Wanderschuhe, Wandersocken und einen Wanderrucksack zuzulegen und die passende Wanderroute auszuwählen. Was genau noch alles auf einer Wanderroute dabei sein muss, verraten wir dir in unserem nächsten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.