Haferflocken – was sie können

The Power of Oats
shutterstock_245119630

Jeder kennt sie und die meisten essen sie – die Rede ist von Haferflocken. Neben Quinoa oder Chiasamen werden Haferflocken aber leider viel zu selten gemeinsam mit diesen Superfoods genannt. Doch das zu Unrecht, denn Haferflocken beinhalten viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und vieles mehr und sind optimal dazu geeignet, sie regelmäßig in den eigenen Ernährungsplan einzubauen. Zudem werden sie regional angebaut und müssen nicht erst aus anderen Ländern importiert werden. Doch was können Haferflocken alles und warum sind sie so gesund?

Warum sind Haferflocken so gesund?

Gehen wir einmal von 100 Gramm Haferflocken aus, dann enthalten diese folgende Nährwerte: 370 kcal, 13 g Eiweiß, 63 g Kohlenhydrate, 10 g Ballaststoffe und 7 g Fett. Kalorienarm sind die Flocken also nicht, doch die Nährwerte haben es in sich. Zum einen sorgen die komplexen Kohlenhydrate dafür, dass man lange satt bleibt. Der Magen benötigt nämlich einiges an Zeit, um diese zu verdauen. Zum anderen sind auch die 7 Gramm Fett gut, denn es handelt sich dabei um ungesättigte Fettsäuren und da Haferflocken meist im Müsli oder Porridge verzehrt werden, wird dank der Milch und den 13 Gramm Eiweiß auch gleich genügend Eiweiß aufgenommen. Das ist natürlich für Sportler besonders interessant, die ja immer versuchen, genügend Eiweiß zum Muskelaufbau zu sich zu nehmen.

Außerdem haben Haferflocken auch noch die folgenden wichtigen Inhaltsstoffe:

  • Mineralstoffe, wie:
    • Kalium
    • Natrium
    • Magnesium
    • Calcium
    • Phosphor
  • Spurenelemente, wie:
    • Eisen
    • Zink
    • Kupfer
  • Vitamine, wie:
    • Folsäure
    • Vitamin E
    • Vitamin B2
    • Vitamin B6

Was Haferflocken alles können

Was Haferflocken alles beinhalten, haben wir also gezeigt. Doch was bewirken Haferflocken, wenn man diese regelmäßig isst?

  • Unterstützung der Verdauung

Die in Haferflocken enthaltenen Ballaststoffe können dabei helfen, die Verdauung in Schwung zu bringen. Haferflocken, die in Wasser oder Milch aufgekocht wurden, quellen im Darm auf und unterstützen so deine Verdauung. Auch wenn du unter Verstopfung leidest, kannst du deshalb gut auf Haferflocken zurückgreifen. So kannst du durch das Essen der Haferflocken die Verstopfung einfach wegessen 😉

  • Den Magen schonen

Haferflocken werden seit Jahrhunderten bei Magenbeschwerden eingesetzt. Grund hierfür sind ebenfalls die Ballaststoffe. Diese schaffen es, den Magensaft von der Magenschleimhaut fernzuhalten und können so den Magen beruhigen und die Magenschleimhaut schützen.

  • Erkrankungen vorbeugen

Haferflocken können sogar bei regelmäßigem Verzehr dabei helfen, Krankheiten vorzubeugen. Ein Großteil der in Haferflocken enthaltenen Ballaststoffe sind sogenannte Beta-Glucane, genauer gesagt langsam verdauliche Kohlenhydrate. In dem diese vom Körper verdaut werden müssen, sinkt der Cholesterinspiegel. Außerdem wird durch diese auch verhindert, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von Haferflocken zu stark ansteigt. Und das kann auch vor Diabetes schützen.

  • Wenig essen, lange satt sein

Obwohl Haferflocken relativ viele Kalorien haben, sind sie dennoch optimal für eine bewusste Ernährung und sogar für eine Diät geeignet. Denn, wer Haferflocken beispielsweise zum Frühstück isst, ist danach sehr lange satt. Auch daran sind die Ballaststoffe „schuld“, die die Insulinausschüttung regulieren. Der Blutzuckerspiegel steigt nach dem Verzehr von Haferflocken nur langsam an, was Heißhungerattacken, wie beispielsweise nachdem man helle Weizenmehl Produkte gegessen hat, vorbeugt.

  • Perfekt für den Sport

Vor allem der hohe Anteil an pflanzlichem Eiweiß macht Haferflocken zum perfekten Lebensmittel für Sportler. Eiweiß ist wichtig für den Körper und kann nicht nur den Aufbau von Muskeln unterstützen, sondern schützt diese auch. Deshalb schwören zahlreiche Sportler auf Haferflocken und bauen diese mindestens einmal täglich in ihren Ernährungsplan ein.

  • Iss dich schön

Mehrere Inhaltsstoffe der Haferflocken können für ein besseres Aussehen sorgen. Da wäre einmal das enthaltene Silizium. Dieses Spurenelement kann die Gesundheit der Gelenke stärken und zur Regeneration des Knochengewebes beitragen. Außerdem beeinflusst es aber auch Haut, Haare und Nägel positiv. Mangan und Kupfer, die ebenfalls in Haferflocken enthalten sind, können für ein festes Bindegewebe und eine straffe Haut sorgen. Haferflocken enthalten zusätzlich viel Zink, was ebenfalls gut ist für deine Haut, Haare und Nägel.

Klingt nach einem echten Wundermittel. Nur, wie bereitet man sich Haferflocken richtig zu?

Why are oats so healthy?
shutterstock_515090383

Rezepte mit Haferflocken

Wir haben für euch einmal ein paar Rezepte gesammelt, mit denen ihr Haferflocken ganz einfach in euren täglichen Ernährungsplan integrieren könnt:

Porridge oder Haferschleim

Was ihr braucht:

200 ml Wasser oder Milch

40 Gramm (rund 5 gehäufte Esslöffel) Haferflocken

Prise Salz oder Zucker (je nach Geschmack)

Und so geht’s:

Milch oder Wasser gemeinsam mit den Haferflocken in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Sobald es kocht, die Platte ausstellen, aber noch drei bis fünf Minuten weiter rühren und auf der noch heißen Platte ziehen lassen. Zum Schluss kann der Porridge dann je nach Geschmack mit einer kleinen Prise Salz oder Zucker gewürzt werden.

Porridge lässt sich mit den verschiedensten Lebensmitteln servieren. Wer es gerne süßer mag, kann ihn mit Ahornsirup oder Gewürzen wie Zimt aufpeppen. Natürlich geht auch herzhaft mit Salz oder anderen Gewürzen nach Wahl. Zusätzlich essen viele Porridge mit Obst oder kombinieren ihn mit Nüssen oder unterschiedlichen Kernen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt!

Haferflockenkekse – für zwischendurch

Was ihr braucht:

200 Gramm Butter, weich

2 TL Vanillezucker

200 Gramm Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

400 Gramm Haferflocken

1 TL Backpulver

Und so geht’s:

Bevor ihr mit dem Teig beginnt, solltet ihr zunächst den Backofen auf 170°C (Heißluft) vorheizen. Dann könnt ihr damit beginnen, die Zutaten zu vermischen. Beginne damit, die Butter, den Vanillezucker, den Zucker und das Salz miteinander zu verrühren. Danach kommt das Ei zum Teig dazu. Dann in einer separaten Schüssel Haferflocken und Backpulver vermischen und dies dann zum restlichen Teig geben. Das alles muss dann verknetet werden und kann dann zu Kugeln geformt und schon aufs Backblech gelegt werden. Achtet hierbei darauf, dass ihr zwischen den Kugeln genügend Abstand lasst. Die Kugeln, bald Plätzchen, können dann für 10 bis 15 Minuten in den Backofen. Wenn diese goldgelb sind, sind die Haferflockenkekse fertig. Lasse sie aber erst ein bisschen abkühlen, bevor du die ersten probierst.

Haferflocken Pancakes

Was ihr braucht (für 2 Portionen):

100 Gramm Haferflocken (am besten die zarte Variante)

120 ml Milch

4 EL Mehl

4 Eier

Und so geht’s:

Einfach alles in einer Schüssel vermengen und mit dem Schneebesen zu einem homogenen Teig verarbeiten. Daraufhin wenig oder viel Teig, je nachdem, wie du deine Pancakes am liebsten magst, in eine Pfanne geben und so lange backen, bis beide Seiten goldbraun sind. Du solltest diese bei mittlerer Hitze backen, nicht, dass sie zu dunkel werden. Dazu kannst du Früchte essen, aber auch Marmelade oder Sirup sind beliebt zu Pancakes.

Die Haferflocken Rezepte kannst du hier herunterladen, damit du sie immer griffbereit hast.

Natürlich kannst du Haferflocken auch ganz klassisch mit Milch als Müsli essen. Du solltest sie aber in jedem Fall in deinen Ernährungsplan mit aufnehmen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.