Den richtigen Laufschuh auswählen – je nach Laufart und Fußtyp

Den richtigen Laufschuh auswählen – je nach Laufart und Fußtyp
shutterstock_207016756

Der Laufsport erfordert manchmal etwas mehr Aufmerksamkeit und was genau mit den Füßen passiert, wenn sie den Boden berühren. Die Laufart und der Fußtyp sind wichtige Faktoren, die Du beachten solltest, wenn Du Dir neue Laufschuhe aussucht und es ist immer gut zu wissen, wie sich das Material dieser Schuhe verhält und an beides anpasst.

Deinen Lauftypen bestimmen

Die eigene Laufart legt fest, ob Du Schuhe benötigst, die eine besondere Passform haben oder ob sie speziell gepolstert sein sollten, je nachdem wie der Fuß auf den Boden aufkommt. Manche Läufer zeigen vielleicht eine neutrale Pronation (Einwärtsdrehung), Überpronation oder Supination (Auswärtsdrehung), auch als Unterpronation bekannt. Die Art dieser Pronation bestimmt, wie sich der Schuh zwischen dem Fußballen und der Ferse tragen sollte. Du kannst dies ganz leicht selbst feststellen, wenn Du Dir die Unterseite Deiner alten ausgetragenen Laufschuhe ansiehst. Ein neutrales Pronationsmuster zeigt eine normale Abnutzung, wobei der Fuß sich nach innen rollt, nachdem die Ferse den Boden berührt hat. Läufer mit dieser Art Pronation werden als mechanisch effizient angesehen und brauchen keine speziellen Schuhe, die ihre Pronation korrigiert oder zusätzlich unterstützt und gepolstert ist. Bei einer Überpronation zeigt sich die Abnutzung auf der Innenseite der Schuhe und Du solltest am Besten Laufschuhe aussuchen, die die Bewegung reduzieren und mehr Stabilität liefern, um das Risiko von Knieschmerzen und –verletzungen zu reduzieren. Läufer mit einer Supination haben Füße, die sich beim Laufen nach außen rollen, wenn sie den Boden berühren. Ihre Schuhe zeigen eine Abnutzung auf den äußeren Rändern. In solchen Fällen benötigst Du Schuhe, die etwas flexibler und besser gepolstert sind, um den Aufprall zu dämpfen, wenn der Fuss jeweils den Boden berührt.

Deinen Fußtypen bestimmen

Wenn man Fußtypen und Laufen diskutiert, dann kommt man auf drei verschiene Typen. Hier geht es um die Fußwölbung und die Flexibilität, die mit jeder dieser Wölbungen variiert. Es gibt Füße mit hohen, mittelmäßigen und niedrigen Wölbungen. Je niedriger diese Wölbung ist, desto mehr Flexibilität und Unterstützung braucht man. Die meisten Menschen besitzen eine mittelmäßige Wölbung und sollten sich daher für Laufschuhe mit mittlerer Unterstützung entscheiden. Je nachdem, in welche dieser beiden Kategorien Du fällst, solltet Du die Stützstufe der Schuhe entsprechend anpassen.

Du solltest die Anatomie eines Schuhs erlernen

Marketingexperten verbringen eine Menge Zeit damit, darüber nachzudenken, wie man die verschiedenen Teile der Schuhe hervorheben kann und wie diese dann jeweils dem Läufer helfen. Wenn Du Dich jedoch mit den bestimmten Begriffen nicht so gut auskennst, dann kann es passieren, dass Du mit einem Paar Laufschuhe nach Hause kommst, die nicht nur unvorteilhaft, sondern schlichtweg schädlich sein können. Zu wissen, wie die Anatomie eines Schuhs aussieht und die verschiedenen Funktionen des Materials, welche in den verschiedenen Schuhteilen verwendet werden, kann nur dabei helfen, beim nächsten Einkauf eine bessere Entscheidung zu treffen.

Ein Laufschuh besteht aus drei Hauptbereichen: die Oberfläche, die Zwischensohle und die Sohle. Die Fersenkappe und der Zehenraum sind zwei zusätzliche Bereiche, die vielleicht ein besonderes Design und/oder Qualitäten aufweisen können. Das Material, welches in erster Linie für die Oberfläche verwendet wird, sollte hauptsächlich den Fuß beherbergen, je nach Läufer und deren Umgebung. Wasserfeste Materialien sind ideal für diejenigen, die gerne draußen laufen. Nylon und Nylonnetze erhöhen die Atmungsaktivität. Die Zwischensohlen sorgen für die Polsterung und Stabilität zwischen der Oberfläche und der Sohle. Verwendete Materialien wurden hier hauptsächlich dazu entwickelt, dass sie der Unterstützung des Fußes beitragen. Sie variieren je nach Läufer und der Umgebung. Läufer sollten sich immer Schuhe aussuchen, deren Materialien am besten mit ihren Laufgewohnheiten zusammenpassen. Geländeläufer z.B. sollte Zwischensohlen wählen, die Platten oder Verstärkungen besitzen, die dafür sorgen, dass die Zehen eher unbeweglich bleiben, was wiederum den Fuß schützt, wenn er auf steiniges Gelände trifft. Die Laufsohle des Schuhs besteht entweder aus aufgeblasenem Gummi oder Carbon-Gummi. Aufgeblasenes Gummi ist oft leichter und besser für diejenigen, die gerne auf glattem Asphalt laufen. Carbon-Gummi ist etwas gröber und besser für Geländeläufer auf ungepflasterten Wegen.

Du solltest den Schuhkauf sorgfältig planen

Der nächste Trip zum Schuheinkaufen könnte so viel Zeit in Anspruch nehmen, wie das Planen eines Kurzurlaubs. Um das meiste aus diesem Trip herauszuholen und mit einem Paar Schuhe nach Hause zu kommen, die genau richtig für Deine Füße sind, solltest Du Dir absolut die Zeit nehmen und Dich vor dem Einkauf ein bisschen vorbereiten. Auch wenn es aufregend ist, aufzuwachen und als Erster in den Laden zu stürmen, ist es tatsächlich besser, wenn Du diesen Trip auf das Ende des Tages verschiebst, nachdem Du Deine normalen Aktivitäten erledigt hast (vielleicht sogar einen Lauf). Die Füße sind dann geschwollener. Wenn Du neue Schuhe nach einem langen Tag anprobierst, reduziert das das Risiko, dass Du nachher Schuhe kaufst, die eventuell zu klein sind. Du solltest vielleicht auch ein altes Paar Schuhe mitbringen. Das hilft dabei, ein neues Paar zu finden, welches ähnlich ist (wenn Du das wünscht). Dies ist auch die Möglichkeit, um sich Rat von der Verkaufsperson oder dem Fitnessexperten einzuholen, welcher die alten Schuhe untersuchen und anhand der Abnutzung festlegen kann, ob es vielleicht Probleme mit der alten Passform gibt. Die Socken, die Du während des Laufens trägst, solltest Du ebenfalls mitbringen oder tragen. Alle etwaigen Einlagen, wie Lift oder Halterung, sollten auf jeden Fall in den Anpassungsprozess miteinbezogen werden. Vergiss bitte nicht, dass neues Material manchmal beim ersten Laufen Hautreizungen verursachen kann. Benutze 2skin gegen Wundscheuern und gegen Blasenbildung!

Deine Meinung ist gefragt: wie wählst Du Deine Schuhe aus? Bevorzugst Du neuere Modelle oder bleibst Du bei Deinem alten Modell, wenn sich dieses als gut herausgestellt hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.